eye said it before.

Who said that I wasn't right?

Neulich auf der Fojedöra Alm

Neulich auf der Fojedöra Alm

Bevor ich mich endlich daran mache den österlichen Island Roadtrip, die Fahrradtour von München nach Venedig und den Roadtrip in die Dolomiten zu verarbeiten, muss ich mich durch insgesamt 183GB Videos und Fotos durcharbeiten. Um die Zeit zu überbrücken (irgendwas zwischen 2-144 Wochen), gibt es einen kleinen Eindruck der Fojedöra Almhütte, die zu den Lieblingsplätzen des Dolomiten Roadtrips wurde, weil: Flausch Galore! More to come…

By Malcolm
Durch die Blumen (Kurzfilm)

Durch die Blumen (Kurzfilm)

Nachdem ich über zwei Wochen mit dem Fahrrad und über drei Wochen mit dem T3 Bulli durch die Alpen und Dolomiten gefahren bin, ist es wohl an der Zeit die liebe Omi anzurufen und zu sagen, dass ich jetzt gut zuhause angekommen bin. Andererseits: Omis sind auch nicht mehr das was sie mal waren. Das habe ich nämlich heute gelernt, als ich Jonathan Kleinpass Kurzfilm „Durch die Blumen“ gesehen habe. Vielleicht setze ich mir erstmal einen Kaffee auf und denke darüber nach, ob der Anruf nicht bis morgen warten kann… Danke Jonathan

TourTirol

TourTirol

Und auch in den nächsten drei Wochen bleibt es still an dieser Stelle. Nach der Fahrradtour von München nach Venedig bin ich in unseren treuen Bulli T3PO gestiegen und mit Frau und Hund wieder Richtung Süden gefahren.  Auf dem laufenden bleibt wer auf Instagram @malcolmbunge folgt oder auf Snapchat mal.sehen.  In diesem Sinne, hoch die Hände!

The Mistake – Einfach mal ein Mailing absichtlich verkacken

The Mistake – Einfach mal ein Mailing absichtlich verkacken

JCDecaux ist ein Unternehmen, das sich mit Außenwerbung und Stadtmöbeln spezialisiert hat und hat dasselbe Problem, das wir Freelancer haben: Einmal für etwas gebucht, werden wir immer wieder für diese eine Fähigkeit gebucht, unabhängig davon was wir sonst noch im Repertoire haben. Bei JCDecaux sind es die beliebten 2×2 Meter Plakatwände, die immer wieder gebucht werden, obwohl sie noch viel mehr anzubieten hätten. So weit, so unspektakulär. Um ihre Kunden darauf aufmerksam zu machen, dass sie etwas breiter aufgestellt sind, haben sie BBDO an Bord geholt, die ihnen zwar nicht die dringend neue Website aufs […]

By Malcolm
An deiner Seite

An deiner Seite

Über Musik lässt sich bekanntlich streiten, aber das was Kontra K in Zusammenarbeit mit Maximilian Niemann da auf die Beine gestellt hat, ist keine Frage des guten Musikgeschmacks. Ich beziehe mich dabei auf sein Musikvideo „An deiner Seite“, ein interaktives Machwerk, das 2016 erschien und filmisch gesehen überaus stark und interessant in Szene gesetzt wurde. Unbedingt sehenswert! (mehr …)

By Dominic
MucVen: Mit dem Fahrrad über die Alpen (Teil 2: Das Fahrrad)

MucVen: Mit dem Fahrrad über die Alpen (Teil 2: Das Fahrrad)

Die letzten Touren habe ich mit „Fuhrie – Das Wunderrad“ bezwungen: Ein schwarzes Trekkingbike aus dem Hause KTM, das zwar „Light“ auf der Seite stehen hat, mit seinen knapp 20 Kilo allerdings eher so mitteldoll Spaß macht, wenn man bergauf fährt.

Ich suchte also nach einem leichten Rad, das sowohl einigermaßen geländegängig ist, als auch ein bisschen flotter unterwegs, da ich es in Zukunft für kürzere Touren im Umland benutzen möchte. Bei meiner Recherche stieß ich auf so genannte „Cyclocross“ Fahrräder. Ein Trend der sich in den letzten Jahren immer mehr zu einem Hype entwickelte, sodass man inzwischen auf keiner Fahrradmesse und keinem Fahrradblog mehr an diesen Rädern vorbeikommt. Der Clou: Sie sehen aus, als wären ein Rennrad, Roadbike und ein Mountainbike nach einer Flasche Vodka abgestürzt und hätten ein (wie ich finde) sehr hübsches Baby gezeugt.

Cyclocross zeichnen sich durch ihre Geschwindigkeit, Wendigkeit und Geländegängigkeit aus und waren lange Zeit die erste Wahl für mich. Nun ging es „nur noch“ darum das perfekte Stück für mich zu finden. Ich graste etliche Fahrradläden in Berlin ab (eine unvollständige Liste findet sich am Ende) und traf in einem von ihnen auf Bernd, dem ich mein Vorhaben schilderte. Seine Antwort: „Junge, du suchst nicht nach einem Cyclocross. Du willst ein Gravel Bike!“
(mehr …)

Warum können Frauen eigentlich nicht coden?

Warum können Frauen eigentlich nicht coden?

Jetzt erfahren wir endlich aus erster Hand warum Frauen nicht coden können. Das liegt natürlich daran, dass ihre Brüste im Weg sind. Selbst wenn sie noch keine Brüste haben, dann lenken sie ab. Und die Menstruation erst! Denkt denn niemand an die Menstruation?! via SpOn

Wenn Du nur noch wenige Minuten zu leben hast

Wenn Du nur noch wenige Minuten zu leben hast

Durch Zufall entdeckte ich das Spiel „Orchids to Dusk“. Dieses kleine Kunstwerk wurde von Pol Clarissou und Marskye entwickelt, in Zusammenarbeit mit dem Indie-Stuio KO_OP. Es nimmt uns mit auf eine Reise durch Raum und Zeit, doch viel mehr ist es die Zeit die uns fehlt, denn sobald wir die Steuerung übernehmen dürfen, bleibt uns nur noch wenig davon übrig. Die Luft zum Atmen schwindet, der Tod ist gewiss. Was wir während unserer letzten Minuten daraus machen, bleibt uns selbst überlassen. (mehr …)

By Dominic
„Hyper-Reality“ – Wie die (nahe) Zukunft der Realität aussehen könnte

„Hyper-Reality“ – Wie die (nahe) Zukunft der Realität aussehen könnte

Das beklemmende an dem Kurzfilm Hyper-Reality von Keiichi Matsuda, ist wie realistisch es jetzt schon ist. Vor allen Dingen aber, dass es einen so realistischen Blick in eine sehr mögliche Zukunft zeigt. Keine Ahnung, ob ich mich darauf freue, oder Angst habe: Danke Ricardo

By Malcolm

By Daniele Zedda • 18 February

← PREV POST

By Daniele Zedda • 18 February

NEXT POST → 34
Share on