Lieber Herr und Frau Lexus

Ein Lexus für Malcolm

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich würde gern gleich zur Sache kommen, da ich mir vorstellen kann, dass Sie tonnenweise Mails bekommen und bestimmt nicht viel Zeit haben.

Ich gehöre einer Randgruppe an, die in letzter Zeit immer öfter in das Licht der ÷ffentlichkeit rückt: Ich führe ein Blog. Ich führe ihn gern und wenn man den Statistiken glauben kann, auch relativ erfolgreich. Und genau hier möchte ich gern ansetzen.

In den nächsten vier Wochen werden vier sogenannte „Blogger“ in den Genuss kommen einen Opel zu testen. Sie werden selbstverständlich über ihre Erfahrungen berichten und so einer großen Leserschaft zukommen lassen. Eine unterstützenswerte Aktion, wie ich finde.

Nun habe ich mir gedacht: Was Opel kann, das kann doch ein Unternehmen wie Lexus schon lange! Lassen Sie sich nicht davon abschrecken, dass die Zielgruppe eines durchschnittlichen Blogs schätzungsweise zwischen 18 und 30 liegt und über das Gehalt eines, sagen wir mal… Mediengestalters verfügt. Wenn sie groß, reich und autolos sind, werden sie sich sicher daran erinnern wie es war, als Sie (und hier kommt nämlich mein Vorschlag) einem Blogger die Chance gaben eines Ihrer Autos zu testen!

Meine Referenzen, die Ihnen zu Gute kommen würden

  • Ich fahre seit beinahe 10 Jahren unfallfrei (Auto ist in guten Händen)
  • Seit drei Jahren wurde ich nicht mit überhöhter Geschwindigkeit gemessen (Es wird keine Zwischenfälle geben)
  • Ich saß hinter dem Steuer diverser PS-starker Automobile und fühlte mich sicher (Erfahrungen meinerseits)
  • Ich habe noch nie einen anderen Autofahrer angehupt (Imagepflege Ihrerseits)
  • Ich rauche nicht in Autos, wenn ich nicht ausdrücklich darum gebeten werde und schwitze nicht wenn die Temperatur unter 25∞ liegt (Keine unangenehmen Gerüche bei Abgabe des Autos)
  • Ich berichtete des öfteren über diverse Produkte und Veranstaltungen und bin mir sicher dadurch einen hohen Zulauf erreicht zu haben (TODESMAGNET und das Hurricane Festival, um nur zwei Beispiele zu nennen – beide binnen kurzer Zeit ausverkauft. Das Hurricane Festival sogar mehrmals.)

Sollte ich Ihr Interesse auf eine gemeinsame Zusammenarbeit geweckt haben, wäre ich für Vorschläge Ihrerseits, bezüglich einer gelungenen Marketingkampagne im Rahmen meines Blogs stets offen, könnte aber bei Bedarf auch eigene Ideen beisteuern. Um einen Eindruck meines Projekts zu bekommen sende ich Ihnen weiterhin den Link: http://www.eye-said-it-before.de

Ich verbleibe mit freundlichen Grüßen und in der Hoffnung auf eine positive Antwort Ihrerseits,

Malcolm Bunge

NACHTRAG
Sollte Lexus sich mit meinem Vorschlag einverstanden erklären, verspreche ich hiermit 5 Personen auszulosen, die diese Aktion unterstützen, und diese besuchen zu fahren, um mit ihnen eine Probefahrt zu unternehmen. Also haut in die Tasten und unterstützt die Aktion EIN LEXUS F‹R MALCOLM!

NACHTRAG 2
Die Mail kam schneller als erwartet…

Guten Tag Herr Bunge,

vielen Dank für Ihre E-Mail.

‹ber Ihr Vertrauen zu unserem Fabrikat freuen wir uns sehr. Bitte verstehen Sie aber, dass wir Testfahrzeuge nicht zur Verfügung stellen, wenn auch Ihr Angebot im ersten Moment sehr überzeugend klingt (Hervorhebung von mir).

Angebote über Praxistests erhalten wir sehr oft und für unsere gesamte Fahrzeugpalette. Aber wo sollten wir bei so vielen Anfragen anfangen? Auf Grund der zahlreichen Angebote müssen wir einfach davon Abstand nehmen.

Wir bedauern Ihnen heute keine andere Antwort geben zu können und verbleiben

Mit freundlichen Grüßen, Ihre
TOYOTA Deutschland GmbH

**** ****
LEXUS Kundenbetreuung

Im Falle einer erneuten Antwort geben Sie uns bitte unbedingt die im Betreff genannte Bearbeitungs-ID an, damit wir Ihnen schnell helfen können!

Ich gebe nicht auf!

31 Gedanken zu „Lieber Herr und Frau Lexus“

  1. ok, wir sollten uns alle untereinander absprechen, damit wir nicht den markt mit einer autotesterschwemme kaputt machen … :-D

  2. ach, hätt ich doch nen führerschein…dann wär ich dabei. vielleicht mal ne fahrschule finden die einen „ich machen meinen führerschein“-blog will?

  3. Ohooo, wenn Lexus Blogger unterstützt, dann kauf ich auch sofort einen.
    (ich hoff, des hilft..)

  4. ach, hätt ich doch nen führerscheinÖdann wär ich dabei. vielleicht mal ne fahrschule finden die einen ìich machen meinen führerscheinî-blog will?

    Darf ich dich begleiten, nilz? Mir fehlt auch noch sowas… Lassen wir uns den Führerschein sponsorn, das wird dann in so einer täglichen Daily-Soap auf Pro 7 ausgestrahlt…. Das können wir ja noch überdenken.

  5. so in etwa, ja. nur das wir das halt mit nem führerschein machen und mit der prüfung und so. das hätte auch einen edukativen nutzen, weil wir somit vielleicht vielen jungen fahranfängern die angst vor der prüfung nehmen könnten und das prüfungswissen der erfahrenen fahrer auffrischen. toll.

  6. ìdominic und nilz retten den strassenverkehrî, das hat doch wasÖ

    „Nilz und Dominic, zwei Fahranfänger, eine Mission, ein Ziel…“ Großartig!
    Wenn wir da gesponsort werden, trag ich auch durchweg eine blöde Fackelmann Kappe oder sowas.

  7. am besten so ne 3wöchige ferienfahrschule, dann hat man auch jeden tag content. und mit der fackelmannmütze…hmmm…ich weiss ja nicht. die soll mal lieber der axel weiter aufbehalten.

  8. „Hurricane durch Blog ausverkauft!“ – solche Schlagzeilen würde ich gerne lesen. Der war echt gut. Viel Glück! Guck mal, ob du eventuell zwei Karren bekommen kannst (das hat hier noch keiner gesagt, deshalb mach ich einfach mal den Trittbrettfahrer am Hemdzipfel).

  9. am besten so ne 3wöchige ferienfahrschule, dann hat man auch jeden tag content. und mit der fackelmannmützeÖhmmmÖich weiss ja nicht. die soll mal lieber der axel weiter aufbehalten.

    Das klingt gut! Wie wäre es mit etwas Werbung, die auf das neue, abenfüllende Programm hinweist? So wie dieses 2X2 Meter Plakat. (Hatte leider kein besseres Fotomaterial zur Hand.)

  10. Genau Jungs… egal was ihr gefrühstückt habt, ich nehm auch ein kilo…

    Aber witzige Idee Malcolm… ich würde drauf einsteigen wenn ich ein Autohaus besitzen würde…

    warte mal, ich kenn den Junior von nem Helmstedter Autohaus und einen Mitarbeiter bei Tojota in BS…

  11. Tojota… Pah!

    So wie dieses 2X2 Meter Plakat. (Hatte leider kein besseres Fotomaterial zur Hand.)

    Großartig!

  12. das fotomaterial ist wirklich äusserst dürftig, aber der spruch und das bild ist ne glatte eins! da kann man ja auch damit leben, das unsere köpfe irgendwie scheisse sind. jetzt müssen nur noch das word spreaden…wer könnte uns denn unterstützen? hmmm….

  13. da kann man ja auch damit leben, das unsere köpfe irgendwie scheisse sind.

    So scheiße finde ich meinen Kopf gar nicht. Der kommt auf dem Bild nur nicht so gut zur Geltung. Ich hab es noch mal versucht zu überarbeiten – jetzt sehen unsere Köpfe beide gleich scheiße aus…, aber dennoch, mit dem Ausgangsmaterial komm ich nicht weit. Nilz, vielleicht hast du ein gutes, farbneutrales Foto zur Hand? So ein bisschen Photoshop macht mir sonst keine Schwierigkeiten.

  14. …oder wir vergessen die Plakate und gehen erst in die Gesichtschirugie und dann vor die Kamera, dann müssen wir uns um unsere Köpfe keine Gedanken machen.

  15. Öoder wir vergessen die Plakate und gehen erst in die Gesichtschirugie

    Das könnten wir auch zu einer Doku-Soap auswalzen, so ähnlich wie es Pro 7 mit „The Swan“ gemacht hat. Du darfst dich mit inneren und äußeren Organen völlig neu einkleiden. Klingt das gut? – Ich glaub wir kommen vom Thema ab, Malcolm brauch einen Lexus und Lexus braucht einen Malcolm!

  16. jetzt hab ich mir diese riesenmühe mit den bildern gemacht, jezt müssen wir da durch.also hier hier und hier. in dieser entzückenden serie wird ja wohl das ein oder andere passende dabei sein…

  17. Die Ohren stehen dir sehr gut. Ich schau mal ob ich bessere Chrash Dummie-Fotos finde, dann ziehen wirs durch!

  18. Wenn sich schon verkaufen, dann wenigstens mit Stil. Mal ehrlich: wirkt der Winkel im Astra nicht wie ein Aushilsrapper?

Kommentare sind geschlossen.