Deine Stimme gegen Armut

Der letzte Gipfel ist mir noch gut im Gedächtnis geblieben. Eine Gemeinschaft, wie sie sonst nur zu Fußballmeisterschaften zu sehen ist und als man den 100.000.000Ä Zaun erreichte, war das der schönste Tritt in die Eier, den ich mir vorstellen konnte! Endlich mal ein Herdentrieb, der Sinn macht. Wo waren da eigentlich die brennenden Deutschlandflaggen an den Autos?

Jetzt treffen sich wieder die Schönen und Reichen Machthaber der G8, diesmal in Japan, um ein bisschen zu schwatzen, das Handycap aufzubessern und die Zeit totzuschlagen, um nach ein paar Tagen der ÷ffentlichkeit entgegenzutreten und ihnen supidolle Veränderungen aufzuzeigen, die sie mit bunten Wachsmalstiften aufgemalt haben. Leider passiert das im Sommer und das Wachs schmilzt recht schnell dahin, sodass sich niemand im Nachhinein so richtig an irgendwelche Veränderungen erinnern kann.

Da ist es doch naheliegend, dass unsere Wünsche nicht so flüchtig aufgekrakelt, sondern schön in digitaler Form gesammelt werden können. Nicht, dass es später heißt, man hätte unsere Ideen verlegt, oder der Hund habe sie gefressen.

Ich wünsche mir ausnahmsweise mal keinen Pony.

3 Antworten auf „Deine Stimme gegen Armut“

  1. Wir leben in einer Welt wo sich Hund und Katze vertragen, warum klappt das eigentlich unter den Menschen immer noch nicht?? Ich wünsche mir, dass Profit- und Konkurenzdenken nicht weiter Motor des (politischen) Handeln sind, sondern Weitsichtigkeit, Solidarität und Verantwortung zu gelebten Grundmaximen gemacht werden. Um ein Verständnis für Gleichheit unabhängig von Nation und Hautfarbe (usw s.GG) entstehen zu lassen, muss Weltpolitik vorbildlich und fair geführt werden und rassistische ‹bergriffe stärker geahndet werden. Für eine gerechtere Welt bin ich bereit mein Wohlstandsniveau herunter zu schrauben.

Kommentare sind geschlossen.