Das Schlafbiester Tumblog

In unserer zehnjährigen Beziehung haben die Kleine und ich viele Rituale entwickelt, die auf manche Menschen vielleicht befremdlich wirken. Ich denke daran, wie wir mit allem anstoßen, bevor wir essen oder trinken: Ich so: “Mahlzeit!”, sie so “Mahlzeit!”, die Gabeln so: KLING!.

Da die Kleine oft arbeitsbedingt für mehrere Tage nicht zuhause ist, führen wir eine Teilzeitfernbeziehung, die sich mit einer Reihe Ritualen einigermaßen erträglich macht. Eins davon sind die Schlafbiester.

Schlafbiester sind sowohl Pflanzen, als auch kleine Tiere (keine Käfer! Das ist wichtig.), die sich in dem Menschen einen Wirt suchen, um sich von schlafbedingten Verspannungen zu ernähren. Im Gegenzug scheiden unsere kleinen Freunde wohlige Träume und, je nachdem welcher Rasse sie angehören, noch das eine oder andere Schmankerl.

Dieses Tumblog widmet sich diesen kleinen Biestern.

6 Antworten auf „Das Schlafbiester Tumblog“

  1. ns mal geklaut… Nichts für ungut ;)

    Wieso schickt dieses iPad den Kommentar ab, bevor ich ihn uzende geschrieben habe – dummes Ding!

  2. Kriegst du, sobald wir eine „Teilzeitfernbeziehung“ haben und ich im Zuge dessen die Wohnung verwüsten darf. (Und meine Monster werden natürlich viiiiiel schöner aussehen!)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.