Marathon Mal und die Sächsische Schweiz

Wenn die Zeit es in den nächsten Tag zulässt, schreibe ich über die letzten drei Tage, die eine neue Leidenschaft in mir geweckt haben: Das Wandern.

„Wandern?!“ höre ich euch entsetzt aufkreischen, „Ist das nicht für mittelalte Rentner, die sich alle paar Kilometer ein Kräuterschnaps hinter die Binden kippen?“
Grundsätzlich gilt folgende Antwort: „Ja. Und Familien, die einen netten Tag an der frischen Luft verbringen wollen.“
Aber: Wenn man täglich neun Stunden durch die Sächsische Schweiz stampft, kann man das locker als Lauftraining für den nächsten Halbmarathon (April 2011) sehen.

Wem das nicht als Argument reicht, dem empfehle ich sich das folgende Bild anzuschauen, das nicht mit Photoshop bearbeitet wurde:

Foto von der Kleinen gemacht, die sich fototechnisch langsam richtig mausert!

Ja, so schön kann Deutschland sein.
Und nein, ich hätte nicht gedacht, dass ich das mal genau so schreiben würde…

5 Antworten auf „Marathon Mal und die Sächsische Schweiz“

  1. Um es mit den Worten eines meiner Begleiter zu sagen: „Der Drop ist nicht gelutscht!“
    Wir müssen noch mal hin. Leider haben wir es nicht geschafft den einen oder anderen Berg/Hügel zu besteigen.

  2. Ach was, Wandern ist garnicht so schlimm und was du gegen den Kräuterschnaps hast, kann ich garnicht nachvollziehen :)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.