Menstruierende Frau unter Terrorverdacht

25.11.2010

Eigentlich wollte ich den Beitrag leer und nur die Überschrift wirken lassen, aber dann hätte man mir Chauvinismus unterstellt, die hier fehl am Platz ist, denn die Realität ist viel grausamer, als dieser Mario-Bart-artige Gag lustig sein könnte. Eine Frau musste eine erniedrigende Prozedur über sich ergehen lassen, weil ihre Slipeinlage verdächtig nach Terror aussah:

These new scans are so horrible that if you are wearing something unusual (like a piece of cloth on your panties) then you will be subjected to a search where a woman repeatedly has to check your „groin“ while another woman watches on (two in my case – they were training in a new girl – awesome). So please, please, tell the ladies not to wear their liners at the airport (I didn’t even have an insert in). I‘m a strong, confident woman; I‘m an Army vet (which is why those camo liners crack me up), I work full-time and go to graduate school full-time, I have a wonderful husband, and I don’t take any nonsense from anyone. I don’t dramatize, and I don’t exaggerate. I‘m trying to give you a sense of who I am so you won’t think that this is a plea for attention, or a jumping on the bandwagon about the recent TSA proposed boycott. I just don’t want another woman to have to go through the „patting down“ because she didn’t know that her glad-rag would be a matter of national security.“

Ich finde den Aufruf, den die Hersteller dieser Slipeinlagen, startet toll: Liebe Frauen, ob menstruierend, oder nicht – legt euch eine bunte Slipeinlage in die Buchse und lauft scharenweise durch die Nacktscanner eures Vertrauens.

Kinder, sogar ich wäre bereit da mitzumachen! Wer mir also sagt wo der nächste Nacktscanner ist und mir irgendeinen Flug bezahlt, unterstützt dabei nicht nur die Rechte der Frauen, sondern hat auch ordentlich Spaß dabei!

via

Ähnliche Beiträge:
  1. Und noch eine Frau glücklich gemacht!
  2. Lieber Herr und Frau Lexus
  3. Unter Eis…
  4. Happy Birthday Frau Ninifaye
  5. Achso, Frau Alice,