Dunkelhäutige Frau trifft auf Rassisten

Das muss ganz schlimm für einen Nazi sein, plötzlich mit der Realität konfrontiert zu werden und all diese verwirrenden Gefühle zu durchleben. Da kommt eine dunkelhäutige Frau auf sie zu und ist… nett! Nach außen hin muss man hart bleiben, weil man sonst Ärger mit den Kameraden bekommt. Innendrin ist bestimmt die Hölle los. Auf einmal wird an dem Gerüst gerüttelt, dass anders aussehende Menschen schlecht für die Gesellschaft sind und man kann noch so sehr die Parolen wiederholen, die einem eingetrichtert wurden: Vor einem steht ein ganz normaler, netter Mensch.

Mo Asumangs Vater stammt aus Ghana, ihre Mutter aus Deutschland. Für eine Dokumentation der BBC wagte die Moderatorin es jetzt, Neonazis und Ku-Klux-Klan-Mitglieder in Deutschland und in den USA direkt zu konfrontieren. Ganz offen ging sie auf die Rassisten zu und fragte nach deren Beweggründen, Wünschen und Zielen. Wie die Menschen auf sie reagierten, ist wirklich erstaunlich!

via Gofeminin / via Drlima

Eine Antwort auf „Dunkelhäutige Frau trifft auf Rassisten“

  1. Die Doku lief vor einigen Wochen auf Arte. Die heißt „Die Arier“. Sehr spannend und informativ. Vielleicht gibt es die ja noch irgendwo im Internet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.