Martin Sonneborn: Fragen an Oettinger

Ich finde es ja schon sehr anstrengend den Oettinger dialektbedingt(?) schon auf Deutsch zu folgen. Deswegen bin ich schon froh, dass er nicht auf Martin Sonneborns Fragen auf Englisch antwortet, so wie Sonneborn es sich wünschte:

„Werden Sie sich in ihrer Funktion als Digitalkommissar für das Recht auf Vergessen im Internet einsetzen?“ ist erstmal eine legitime Frage, die der Oettinger relativ leicht beantworten könnte. Die darauf folgenden Verfehlungen Oettingers, die drohen in Vergessenheit zu geraten, lassen den EU Kommissar kurz stocken. Er beantwortet sie trotzdem zum Teil, aber es bleibt doch noch eine Frage offen: Wie soll jemand wie Oettinger ersnt genommen werden, der auf die aufgetauchten Nacktbilder diverser Promis so antwortete:

„Wenn jemand so blöd ist und als Promi ein Nacktfoto von sich selbst macht und ins Netz stellt, kann er doch nicht von uns erwarten, dass wir ihn schützen. Vor Dummheit kann man die Menschen nur eingeschränkt bewahren.“

Die Betonung liegt auf „eingeschränkt“. Vor Oettinger kann man uns wohl nicht bewahren.

via KFMW

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.