Pegida-Sprecherin Kathrin Oertel über Muslime und den Regenwald

Ich habe wirklich anderthalb Tage gebraucht, um dieses Argument zu verdauen, das die Kathrin Oertel in Günther Jauchs Talkshow gebracht hat. Ihre Antwort auf die Frage, warum tausende Menschen gegen eine verschwindend kleine Zahl Muslime protestieren, sieht so aus:

„In Deutschland wird auch gegen die Abholzung des Regenwaldes demonstriert, obwohl es keinen Regenwald gibt.“

http://youtu.be/O8xmtJGOP9w

Das muss man sich mal vorstellen: Diese Frau ist das Wortgewandteste, das Pegida auftreiben konnte, um mit der „Lügenpresse“ zu reden. Irgendjemand hat sich tatsächlich ernsthaft Gedanken gemacht und herausgekommen ist: „Die Oertel. Das ist eine, die kann sich ausdrücken tun! Die mus ins Fernseher und mit der Lügenprese reden machen. Wen irgentwer denen da oben sagen kann was das Folk denken tut, dann die Oertel.“
Vielleicht wurden auch Strohhalme gezogen. Weiß man nicht. Steckt man nicht drin.

Die gesamte Sendung kann man sich, unter körperlichen und seelischen Schmerzen, in der Mediathek anschauen. Aber sagt nicht, dass ich euch nicht gewarnt habe.

via Drlima

Eine Antwort auf „Pegida-Sprecherin Kathrin Oertel über Muslime und den Regenwald“

  1. Ich kann das Argument schon verstehen als Vergleich. In Deutschland wurde auch gegen den Vietnamkrieg demonstriert, oder gegen Atomkraftwerke etc. Ein Zustand muss sich ja nicht erst vor Ort einstellen bevor man davor warnt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.