Nachbarschaft lernt Zeichensprache für den nettesten Streich der Welt

The_Most_Emotional_Surprise_of_the_YearMuharrem lebt in der Nähe von Istanbul und ist taub gehörlos (habe gerade gelernt, dass man „taub“ nicht mehr sagt.). Grundsätzlich nicht der Rede wert, wenn da nicht ein kleiner „Streich“ gewesen wäre, den die Werbeagentur Leo Burnett gemeinsam mit Samsung ausgeheckt hätte, um auf den neuen Callcenter für Gehörlose aufmerksam zu machen. Dafür haben sie einen Monat lang die Nachbarschaft in Zeichensprache unterrichtet, bevor sie die (eingeweihte) Schwester und ihn bei einem Spaziergang überraschte:

http://youtu.be/otUJzNtRPhw

via Bored Panda

6 Antworten auf „Nachbarschaft lernt Zeichensprache für den nettesten Streich der Welt“

  1. Hi, cooles Video.
    Kleine Anmerkung: Ich würde statt „taub“ besser „gehörlos“ schreiben. Taub ist nicht mehr sooooo korrekt. LG

    1. Ist das so? Ok, habe es mal angepasst.

      Kann nicht mal jemand einfach irgendwo einen großen Aushang, mit dem letzten Stand der Political Correctness, machen, damit ich nicht ständig die Gefühle von irgendjemanden verletze? Wie sieht das denn aus? Was sollen denn die Nachbarn denken?!

    1. Nichts zu danken. Ich kann aber nicht garantieren, dass ich morgen nicht in irgendein anderes Fettnäpfchen trete. Es liegen ziemlich viele rum, in letzter Zeit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.