Heute habe ich gelernt: Das ist Kopremesis.

Seitdem mein Biologielehrer mir mal sagte, dass Allgemeinwissen wichtig ist und es ihm scheiß egal wäre, wenn ich der Meinung bin, dass ich niemals im Leben wissen muss was Mitochondrien sind, versuche ich jeden Tag etwas sinnloses zu lernen. Gestern habe ich zum Beispiel gelernt, dass die Gizeh Pyramide knapp 450 Fuß hoch ist und über 4000 Jahre lang das höchste von Menschen errichtete Ding der Welt war. Wahnsinn.

Heute habe ich etwas gelernt, das ich ganz sicher niemals vergessen werde und weil es so schlimm ist, möchte ich, dass ihr es auch lernt. Heute habe ich gelernt was Kopremesis ist. Aber bevor ich euch diese Bilder in den Kopf pflanze, wollen wir uns mal den Ursprung des Wortes anschauen.

Wie jedes ordentlich wissenschaftlich angehauchte Wort, besteht dieses Wort aus zwei griechischen Wörtern: κοπριά (kopriá) und έμεσις (émesis). Das Wort kopriá lässt sich mit „Kot“ übersetzen und das Wort émesis mit „Erbrechen“.
HEY!!! Schön hiergeblieben! Ich bin noch lange nicht fertig.

Das Symptom des Koterbrechens kann verschiedene Ursachen haben: Darmverschluss, ein Defekt der Ileozäkalklappe (was den Rückstrom des Dickdarminhalts verursacht) oder: Der gemeine Ascaris Lumbricoides Wurm. Dieses putzige, kleine Arschloch (hmmm…) kann anderthalb Millionen Eier legen. In der Woche! Oft verstopfen sie den Darm so sehr, dass die verdaute Nahrung einfach den Rückzug antritt und schon geht die Kotkotzerei los. Diese Würmer sind übrigens so dermaßen penetrant, dass man ihnen nur mit einer Chemotherapie beikommen kann.

Bitteschön. Nichts zu danken.

via io9

2 Antworten auf „Heute habe ich gelernt: Das ist Kopremesis.“

  1. Das medizinisch korrektere Wort ist Miserere. Klingt auch passend. Sieht übrigens wirklich eklig aus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.