Angela Merkel konfrontiert mit weinendem Flüchtlingsmädchen

Unsere Bundeskanzlerin ist ein Tausendsassa. Ihr Spektrum reicht von langweilig bis unsympathisch und gerade wenn man glaubt, dass Frau Merkel nicht mehr dafür tun kann sie doof zu finden, zieht sie ein Ass aus dem Ärmel und beweist einem das Gegenteil. Wie bei ihrem Gespräch mit einem jungen Mädchen, das keine Zukunftsaussichten hier in Deutschland hat, obwohl sie offensichtlich die deutsche Sprache besser beherrscht und mehr Ehrgeiz zeigt, als das rechte Pack, das gegen Menschen wie sie hetzt.
Anstatt sich zurückzuhalten, nimmt die Bundeskanzlerin Anlauf und sprint mit voller Wucht in ein Fettnäpfchen, das nun wirklich nicht hätte sein müssen.

„Och komm… Du hast das doch prima gemacht!“

„Ich glaube nicht, Frau Bundeskanzlerin, dass es da ums prima machen geht, sondern, dass es eine sehr belastende Situation…“

„Das weiß ich, dass es ’ne belastende Situation ist und deswegen möchte ich sie trotzdem einmal streicheln, weil ich… weil wir euch nicht in so einer Situation bringen wollen und weil du es ja auch schwer hast und weil du aber ganz toll es dargestellt hast, für viele viele andere in welche Situation man kommen kann.“

Danke Sascha

UPDATE
Inzwischen hat die Bundesregierung das gesamte Video online gestellt, damit sich jeder ein Bild machen kann. Und das kann man. In dem restlichen Video sehen wir die Frau Merkel, wie sie versucht das Asylrecht und die Entwicklung der nächsten Monate den Schülern zu erklären. Ob sie das gut oder schlecht macht, sei dahingestellt. Es ändert aber nichts daran, dass die Bundeskanzlerin sich unempathisch verhalten hat und nicht erkennt welche Chancen das Land vertut, indem sie junge, ehrgeizige Menschen jede Hoffnung nimmt hier ein Leben aufzubauen.

Das Video nach dem Click:

Liebe Community, im Netz diskutieren viele Nutzer über ein Gespräch der Kanzlerin mit einer libanesischen Schülerin….

Posted by Bundesregierung on Donnerstag, 16. Juli 2015

Liebe Community,
im Netz diskutieren viele Nutzer über ein Gespräch der Kanzlerin mit einer libanesischen Schülerin. Wir möchten Ihnen ein Video der kompletten Unterhaltung zwischen den beiden anbieten, damit Sie sich selber ein Bild davon machen können. Die Kanzlerin sprach dabei unter anderem zwei Verbesserungen an, auf die wir hier gerne – unabhängig vom konkreten Einzelfall – noch einmal kurz eingehen möchten:

Asylverfahren sollen schneller bearbeitet werden. Dafür hat das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge bereits mehr Personal bekommen. http://bpaq.de/fb_treffen

Zum Bleiberecht hat das Bundeskabinett bereits im Dezember 2014 ein neues Gesetz auf den Weg gebracht: Menschen, die bisher einen unsicheren Aufenthaltsstatus hatten und die sich erfolgreich integriert haben, bekommen künftig einfacher ein Bleiberecht und damit eine dauerhafte Perspektive für ein Leben in Deutschland. Gerade für gut integrierte Jugendliche und Heranwachsende bedeutet das: Schon nach vier Jahren erfolgreichen Schulbesuchs in Deutschland bestehen künftig gute Aussichten auf ein Bleiberecht. Das Gesetz wird voraussichtlich noch in diesem Sommer in Kraft treten. http://bpaq.de/blre

Wir freuen uns auf die Diskussion mit Ihnen.

Das ganze Video der Diskussion der Kanzlerin mit Jugendlichen in Rostock als Teil des Dialogs „Gut leben in Deutschland – Was uns wichtig ist“ finden Sie hier: http://bpaq.de/Rostock

Viele Grüße
Ihr Redaktionsteam

Leave a comment
Angela Merkel „tröstet“ ein palästinensisches Mädchen, das mit ihrer Familie nach vier Jahren abgeschoben werden soll | Das Kraftfuttermischwerk • 1 Jahr ago

[…] (Direktlink, via ESIB) […]

reply

Please be polite. We appreciate that.

By Daniele Zedda • 18 February

← PREV POST

By Daniele Zedda • 18 February

NEXT POST → 34
Share on
%d Bloggern gefällt das: