Wie eine Familie einen Rechtsextremen integriert

Ich gebe zu, dass ich gerne bereit bin zu helfen, aber gleich so jemanden zuhause aufnehmen, ist eine ganz andere Geschichte. Die Kultur ist ja dann doch eine ganz andere und auch die Sprachbarrieren sind schon ein Hindernis. Und wie sie aussehen! Also, ich bewundere diese Familie ja, dass sie keine Vorurteile haben und einen Nazi bei sich zuhause aufnehmen. Auch wenn nicht alles glatt läuft:

via extra3

Eine Antwort auf „Wie eine Familie einen Rechtsextremen integriert“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.