Nike ist bˆse!

Nike kills
Ich möchte nur mal auf folgenden Artikel und vor allen Dingen ganz doll auf selbigen Blog hinweisen.
Das Nike nicht nur uncool, sondern auch noch der Teufel/Antichrist/Belzebub (bitte nichtzutreffendes Streichen!) ist, ist vielen schon länger bekannt. Aber folgende Sachverhalte ziehen einem einfach die Schuhe aus (sorry, aber den musste ich mitnehmen!).
Lesen, denken! Ahoi.

Worldcup auf Loungebox.de

Guten Abend meine Damen und Herren,
nicht als Alternative zur WM, aber zum stupiden Fernsehen der Massen.
Loungebox.de mit dem exclusiven Interview von Eko Fresh. SEHENSWERT!!! Gucken heisst meine Devise und eure sollte es auch sein.
Und wer diese Idioten live im Schnittstudio sehen will:
Loungebox.de
(Malcolm, Du kommst ja eh bald vorbei, ne?! Hüm naja.)

Frühlingslesung

Liebe Blogleser,
morgen werde ich vom Blogleser und Blogmitschreiber zum Bloghörer und Blogfrontmannfotografierer.
Um 13:30 Uhr europäischer Zeit geht es los Richtung Braunschweig, wo das ESIB Headquarter mit seiner Führungsriege steht und von dort geht es zur Frühlingslesung der deutschen Bloggerelite nach Hamburg.
Also Malcolm, die Akkus der Kamera sind aufgeladen, das Diktiergerät ist eingepackt und vorgewärmt und der Grace∞ mit Anhang freuen sich wie Bolle, oder zumindest wie C. Bukowski, wenn ihm sein kaltes Bier und warmer Schnaps gereicht wird und unter dem Tisch eine Nutte ihm die Eier krault.
Also, in diesem Sinne: Ahoi und gute Nacht!

Aua…

Dies scheint heute ein Tag für das nette Umgehen mit seinen Mitmenschen zu sein. Mir hat heute ein oller Sack Rentner mit seinem Gehstock vor mein Schienenbein geschlagen, weil ich wohl zu nah an ihm vorbei musste, weil Er in den Bus einsteigen wollte, aus dem ich gerade ausstieg.
Wie war noch mal diese Regel, die man immer sofort in Gesicht gebrüllt bekommt, wenn man versucht in einen gerade angehaltenen Linienbus einzusteigen? Richtig: „Erst aussteigen lassen, sie Idiot!“

Lustig? Nächstes Mal aber bitte wieder mit mir.

Ich hasse es. Man liest 5 Bücher gleichzeitig, weil man ständig Bücher sieht auf die man Lust hat, die dann aber doch nicht so toll sind, um sie in einem Rutsch runter zu lesen. Dann kämpft man sich Passagenweise von Absatz zu Absatz und wechselt jeden Abend zu einem anderen Buch, in der Hoffnung, dass jenes vielleicht spannender ist.

Ganz anders bei diesem Buch von David Foster Wallace „Schrecklich amüsant – aber in Zukunft ohne mich“.
In dieser Dokumentation beschreibt der Autor eine einwöchige Reise auf einem Luxus Kreuzfahrtschiff der Extraklasse.
David hat einen ziemlich eingängigen Schreibstil und einen herrlichen Humor der sich wie ein Mix aus Benjamin v. Stuckrad-Barre und Harald Schmidt liest.
Ich musste ziemlich oft laut lachen, wenn David beschreibt, wie z.B. er den Schiffskapitän fragt, ob es nicht möglich wäre einen Eimer voll mit Fett vom 12. Deck ins Wasser zu kippen, um mal Haiflossen aus dem Wasser ragen zu sehen, oder er versucht einen vollen Tag, das komplette Schiffsanimationsprogramm mit zu machen, angefangen vom morgendlichen Luxusfrühstück im Smoking über Tontaubenschießen bis zum Talentwettbewerb, bei dem ein 80 jährige Rentner alte Witze erzählen möchte.
Also kaufen, es lohnt sich!
David Forster Wallace

Werde ich überleben?

Und wieder ist es soweit.
Woran merkt ein durchschnittlicher Westfale, dass der Irrsinn wieder das Rheinland fest in seinem grauserregenden Griff hat?
Genau!
Daran, wenn die Hochschulbibliothekarinnen wie immer ziemlich träge und lustlos ihrer Arbeit nachgehen, nur das sie dabei ihren Arbeitsplatz Ñfestlichì schmücken und sich mit alten debilausehendmachenden Federboas närrisch verkleiden.

Karneval

Ich werde das nie verstehen!

!!! ACHTUNG !!!
Alle die nicht aus lebensnotwendigen Gründen in das beausnahmezustandete Rheinland müssen, bitteÖbitteÖkommt nicht in unsere Nähe, wenn ihr nicht dem Wahnsinn in seine hässliche Fratze sehen wollt!

ESIB LƒDT EIN

ESIB LƒDT EIN, ist ein neues Format, welches sich Malcolm und ich überlegt haben. Wir werden ab und zu befreundete Autoren einladen Texte zu verschiedenen Themen für ESIB zu schreiben und sie hier zu veröffentlichen.

Den Anfang mache ich mit der Einladung von Tobi von Aesch.
Tobi ist ein angehender Grafikdesigner und begnadeter Illustrator. Er versüßt mir hier und da langweilige Vorlesungen mit atemberaubenden Kalauern und lustige Anekdoten seiner Kindheit, aber nun hat er wirklich mal was zu sagen.
Tobi, bitte!
Tobi von Aesch

SO SCH÷N, SCH÷N WAR DIE ZEIT…
Wenn Kult durch Kacke ersetzt wird.

>>Sätze wie ÑBeam mich hoch Scotti!“, oder ÑIch liebe es, wenn ein Plan funktioniert.“, sind Phrasen, die bestimmt jeder schon einmal gehört hat. Des Weiteren ist es in höchstem Maße wahrscheinlich, dass die Meisten mindestens eine Sendung der 80er und 90er, aber auch der 60er und 70er hatten, der sie mehr als verfallen waren.
Abende vor dem Fernseher mit Michael Knight, formerly known as Michael Long. Mitfiebern, wie er seinen ÑKumpel“ mit der etwas femininen Stimme über die Armbanduhr um Hilfe bittet und dieser mit Turboboost und Super-Pursuit-Mode zum Geschehen eilt. Es war eine Zeit, in der faustgroße Abhörgeräte a la ÑKobra übernehmen sie“ High Tech darstellten und Leute wie Tom Selleck a.k.a. ÑMagnum“, trotz Schnubbi, einfach cool waren.
Doch auch diese Zeiten, obwohl auch heute noch vereinzelt gesendet, (Danke T5!) sind dem Aussterben geweiht. Verdrängt von ÑPokemon“ und Kartenspiel-Mangas mit Drachen und Gedöns, wo nach zehn Folgen noch immer die gleiche Einstellung undPerspektive eingesetzt werden.
Früher gab es noch eine Moral am Ende jeder Fernsehserienfolge, wie zum Beispiel B.A.s Rat, an eines der Quoten-Kinder: ÑStehlen ist schlecht. Treibe lieber Sport und werde selbstbewusster!“. Diese waren vielleicht etwas einfach gestrickt, durften jedoch einfach nicht fehlen. Heute kämpfen stattdessen schlecht gezeichnete Zeichentrickfiguren mit Karten, Kreiseln und einsilbig-stotternden, verkümmerten Monstern gegeneinander. Die Kämpfe dauern meist länger als die ganze Geschichte in Echtzeit. Einzige Parallele wäre in diesem Fall die Serie ÑC.H.I.P.S.“, bei der alleine im Vorspann jeder Motorradblinker aus 20 verschiedenen Perspektiven gefilmt wurde. Trotzdem hat man diese ƒsthetik genossen. Der Rest der Serie hat es wettgemacht.
Wo heute ÑDonnerblitzattacke“ und ÑBomberdaladings-bumskeineahnung-Attacke“ die Spannungssequenzen ausmachen, hatte man früher wahren Nervenkitzel.
Gut, jeder wusste, dass McGyver es auch diesmal wieder schaffen würde, der kniffligen Situation zu entkommen. Aber wie zum Teufel wollte er das schaffen? 20.000 Meilen unter dem Meer, in einem verschweißten Bunker, kaum Sauerstoff, gefesselt, brennend, mit gebrochenem Bein und nichts als einer Stecknadel und einem Gummi? Das war die Frage, die man sich während der Werbepause stellte und nicht, ob er es schafft.
Obwohl das ganze Land von miesen TV-Serien besetzt ist, hört ein kleiner Sender nicht auf dem Eindringling Widerstand zu leisten. Tele 5 oder T5 heißt der rettende Messias. Gut, über Geschmack lässt sich streiten. Wer jedoch auf ÑT.J. Hooker“, ÑRemington Steele“, ÑAirwolf“ und Kollegen steht ist bestens bedient.
Trotz dieses Trostpflasters fehlen noch so viele weitere Serien, die einem die Kindheit versüßt haben. Der unglaubliche Hulk zum Beispiel, bei dem nach der Verwandlung alles, bis auf seine Hose, zerrissen war. Eine Frage die beschäftigt. Lou Ferrigno, der Darsteller des Hulk, ist zwar noch als muskelbepackter Nachbar des ÑKing of Queens“ zu sehen, aber es ist nun mal nicht das Gleiche.

Mein Persönlicher Favorit war eine Serie, die ich seit meinem zehnten Lebensjahr nie wieder gesehen habe. Sie hieß schlicht und einfach: ÑBatman und Robin“. Die wohl beste 60er Jahre Serie. Mit einem Batman, der noch mehr seinen Bauch einziehen musste, als David Hasselhoff in ÑBaywatch“ und Captain Kirk in ÑEnterprise“ zusammen. Es wurde ausschließlich tagsüber gegen das Verbrechen gekämpft. Mit einer Ausrüstung, die sogar Mission Impossible blass werden lässt, ging es aus dem Batcave nach Gotham City. Immer an seiner Seite, Robin. Ein Mittdreißiger Michael J. Fox-Verschnitt, der mit Phrasen wie ÑHeiliges Kanonenrohr.“, ÑHeiliger Plasma-Laser.“, oder ÑHeiliges Haifischbecken.“, je nach Situation, die Misere kommentierte.
Zum Glück wurde stets alles gut. Verbrecher wurden aufgespürt und gestellt. In eigentlich jeder Folge mussten unsere beiden Helden an einer Häuserwand mit ihrem Batwing entlang klettern. Und jedes Mal öffnete ein, für damalige Zeiten berühmter Filmstar das Fenster, um einen kurzen aber saftigen Dialog zu starten. Das wichtigste Element waren jedoch die handfesten Auseinandersetzungen der Helden mit dem fiesen Gegenüber. Zu brutale Sequenzen wurden dort mit Comicblasen und ÑZack-„, ÑBooom-„, oder ÑBaa-aang-“ Schriftzügen zensiert.

Wer diese Serie verpasst hat, hat wirklich etwas verpasst. Man sollte diese Art von Serien mehr zu schätzen wissen. Haben sie doch zu Karrieren verhelfen, wie keine anderen.
Was wäre Johnny Depp ohne Ñ21 Jumpstreet“, Pierce Brosnan ohne ÑRemington Steele“ und Pamela Anderson ohne ÑBaywatch“. Serien, die früher Kultstatus hatten und heute noch haben, wurden durch Gerichtshows, Daily Soaps und Epilepsie verursachende Zeichentrickserien ersetzt. Was war das für ein Schock. Man kommt nichts-Böses-denkend nach dem Judotraining nach Hause und möchte bei Muttis geschmiertem Butterbrot einfach Knight Rider genießen, doch statt der Worte ÑEin Mann und sein Auto kämpfen gegen das Unrecht“, hört man Ñ…durch Liebe.und Schmerz…“.
Ja, ich hätte einer der Zuschauer sein können, der die erste Folge von ÑGute Zeiten, Schlechte Zeiten“ miterlebte. Stattdessen bin ich fluchend in die Badewanne gegangen. An diesem Tag fing es an, dass mir die Lust am Fernsehschauen verging. Also, ich sage: ÑGute Nacht, Johnboy.“, und hoch leben die wahren Serien, von denen heutzutage leider zu wenige vorhanden sind.

Setze die Lösungsbuchstaben aneinander und du erfährst den Vornamen des Sohnes von Mitch Buchannon aus der Serie ÑBaywatch“.

1. Wer löste Bonnie in der Serie ÑKnight Rider“ ab?
j) Jessica h) April a) Lindsey

2. Wie wird John Smith vom ÑA-Team“ genannt?
t) Alexander k) Hercules o) Hanibal

3. Wer war die bessere Hälfte von Emma Peel in ÑMit Schirm, Scharm und Melone“?
g) Edgar Wallace> c) lan Flemming b) John Steed

4. Mit was wurde ÑFlipper“ immer gerufen?
l) Trillerpfeife f) Knallfrosch i) Hupe

5. Wie heißen Higgins Dobermänner, aus der Serie ÑMagnum“?
g) Poseidon & Herakles e) Zeus & Apollo m) Odysseus & Diogenes

Wir sind Deutschland…

…ich aber bin anders.
Hä?…Hab ich das gerade in eure Räume geworfen? Nun…scheint so. Warum?
Egal!
Wem alles diese pseudo „Wir reden uns alles schön, damit auch mal wieder Heinz Mustermann über seinen Harz IV-Kontoauszug lachen kann.“ sauer aufstieß, eben jene dürfte sich hier verstanden wissen.

Denn Gedanken dazu hat sich der liebe K7 gemacht und was dabei rausgekommen ist,…ist…keine Ahnung was es sein soll, aber lustig isses!
Runterladen, Angucken!
dubistdeutschland