Oh Land – Sun of a Gun

Hätte ich nicht gerade ein Video auf meiner Spielwiese gepostet, wäre Oh Land wahrscheinlich nicht hier gelandet. Egal, hab mich hier ja auch schon einige Zeit nicht mehr blicken lassen. Irgendwie brauch doch alles und jeder eine kleine Dosis Weiblichkeit.

The Johnny Cash Project



Chris Milk
führte schon bei diversen Musikvideos Regie, wie z.Bsp. bei Kanye West, Gnarls Barkley, Audioslave und den Chemical Brothers. Mit seinem neusten Werk „The Johnny Cash Project“ zollt er einem der einflussreichsten US-amerikanischen Country-Sänger Respekt. Doch nicht nur Milk ist an diesem fantastischen Tribut beteiligt, nein auch eingefleischte und kreative Cash Fans tragen einen bzw. den hauptsächlichen Anteil an diesem wunderbaren Video. Seht selbst.

Holy Shit – Grand Taxonomy of Rap Names

Wtf! Ja das dachte ich auch zuerst und dann dachte ich es gleich nochmal. Groß, bunt und ein klein wenig unübersichtlich. Aber wenn man sich erstmal darauf einlässt, gibt es viel zu entdecken. Eigentlich wollte ich die Megagrafik erst drüben bei mir posten, doch dann dachte ich, es bietet sich einfach als die perfekte Lernmethode an, um Malcolm die Hip Hop Kultur noch näher zu bringen. Viel Spaß beim auswendig lernen. Hier der ganze Spaß nochmal für die Weitsichtigen unter euch.

Dibiase – Skullcrack

Dibiase kannte ich bis gerade eben noch gar nicht. Egal. Sein Video zu „Skullcrack“ ist ziemlich dope. Visuell wie auch im Sound, wechseln sich düstere Elemente mit Verspielten ab. Guckt mal rein!

The Flaming Lips – See The Leaves

Ziemlich surreal, ziemlich nackig. Ich frag mich, was sie da ständig aus ihrer Bikinizone zieht? Und eigentlich läuft man doch nur so ,wenn man etwas Schwergewichtiges zwischen seinen Beinen baumeln hat. Ihr scheint es egal zu sein.