Wochenendband – Coheed & Cambria

Ich bin raus. Weg. Nach Wiesbaden. Darum jetzt heute schon ein Wochenendbeitrag. Was ich in Wiesbaden mache wollt ihr wissen?
Im Hotel einchecken, zwölfendreißig Bierchen trinken, schlafen gehen, aufstehen (mit einem Atom-Kater), überdrehten Kreativen zuschauen wie sie mit exaltiertem Gehabe ihre Ideen präsentieren, eine Schweißausbruch nach dem anderen bekommen und dann hoffentlich in einem Ejakulat aus Beifall auf die Bühne schreiten und mit meinen verehrten Kommilitonen den Preis entgegennehmen. Der letzte Teil dieser Aufzählung ist noch reine Spekulation, aber in 24 Stunden vielleicht schon Wirklichkeit.

Und wie bekomm ich jetzt eine ‹berleitung zur Wochenendeband? Ah, genau. Wir holen das Edelmetal nach Hause und sagen:

„Welcome Home“! Coheed & Cambria

Wochenendband – Darkest Hour

Ich vernachlässige meine Aufträge, meine Freundin, mein Privatleben und alles nur für ein klein wenig Ruhm. Nicht das ich je sehr ehrgeizig gewesen wäre, oder strebsam, oder nach Annerkennung verlangt habe. Doch jetzt will ich auch ein Stück von dem Kuchen, von denen immer alle schwärmen, die ich verehre. Schmeckt er wirklich so gut? Einmal nur, will ich auch dass, was alle anderen bekommen.
Deswegen wird sich jetzt nicht ausgespannt. Wochenenden werden abgesagt. Tränen aufgespart für diesen einen Moment auf der Bühne. Und bis dahin halte ich mich wach und wachsam. Darkest Hour, bitte. Tut euer bestes.

Darkest Hour – Demons

Boxhorn 17

Eines der besten Ausgaben die ich jemals in meinen Händen halten werde.
„Werde?“, fragt sich jetzt der aufmerksame Leser, und er tut gut daran. Kann man ein Produkt schon bewerten, obwohl man noch keinen einzigen Blick darauf werfen durfte. Nein, das geht nicht.
Normalerweise.
Ich aber habe zuverlässige Quellen und eine sehr gute Menschenkenntnis. Diese dort, die jenes entworfen, erdacht und im Schweiße ihres Angesichts fertig gestellt haben, sind die Besten. Mir war es eine Ehre mit ihnen studiert zu haben und obwohl ich nicht selten im Schatten ihrer Arbeiten stand, komme ich nicht umhin sie zu verehren.
Für das was sie tun:

Die Boxhorn 17
Erschienen: 02/2008
100 Seiten im Format 210 x 277 mm, und geil!

boxhorn 17

boxhorn 17 innen

Wochenendband – DUNE

Ich war heute nicht arbeiten.
Also bin ich heute sehr relaxt. Aber dies hat auch seine Schattenseite, ich freu mich nicht auf das Wochenende. Ohne „schwere“ Arbeit vor dem Wochenende hat man nicht das Gefühl sich das Wochenende erarbeitet und wirklich verdient zu haben. Ich stell jetzt mal die These auf, daß man nur arbeiten geht um sich das Wochenende zu erarbeiten. Ja ja, ich weiß man macht das weil man sich verwirklichen möchte und das Geld zum Leben braucht. Ja ihr Realos, weiß ich. Ich mein ja auch mehr so auf einer Metaebene. Und da mir jetzt ja eh keiner mehr zuließt, denn es sind ja alle schon im Wochenende gibt es jetzt auch sofort und ohne Umschweife die Wochenendeband:

D⁄N… – Dry Lips

Wochenendband – Bratze

„ƒhm Grace, wir haben dich heute für den Pitch für die B… gebucht. Wir bräuchten da ein paar Buttons und Icons.“
„Türlich gerne!“
Ich bin so ein verweichlichter Lügner, warum sage ich nicht was ich wirklich denke: „Och ne ey, Icons? Würg, brech, kotz! Haben wir keine Praktikanten mehr die das machen können?“ Aber ne, ich mach gute Miene zum üblen Spiel. Ich hasse diese Pixelgeschubse auf Miniformat. Das ist so als wenn man versucht Leonardos Mona Lisa auf eine Briefmarke zu malen, oder versucht mit Legosteinen den Todesstern detailgetreu in Faustgröße zu basteln. Na ja, zumindest werden meine Augen spätestens zum Feierabend durch die ‹beranstrengung erblindet sein und dann hat sich das Iconbasteln eh erstmal erledigt.
Heute Abend brauch ich sowieso nur bestimmte Teilbereiche meines Kopfes um das Kölsch meiner Leber zuzuführen und den Gesprächen zahlreicher Freunden zu lauschen.
Bis nachher Leber, mach dich locker.

Wochenendband – Bratze

Wochenendband – Joy Division

Von Grace∞
Ich arbeite hier in der Agentur wohl nicht mehr lange. Schade, langsam fing es irgendwo an Spaß zu machen. Seit kurzer Zeit rede ich sogar ab und zu mit meinen Kollegen, die Arbeit wird routinemäßig abgearbeitet und mir schmeckt jetzt sogar der Kaffee vor dem es mich hier immer geschüttelt hat. Geschichte, Mythos, vorbei.
Jedenfalls glaube ich das, bis jetzt liegt die Kündigung noch nicht auf meinem Arbeitsplatz. Und alles nur, weil ich meiner ADöse über den Weg gelaufen bin und ihr nicht einen guten Tag gewünscht habe. Unverzeihlich. Aber gerecht. Wenn ich nicht so ein Waschlappen wäre, würde ich sogar selber kündigen. So könnte ich wenigstens noch ein bisschen Selbstachtung wahren. Naja, ich war schon immer ein Wegducker. Machs gut liebe Agentur, unsere Liebe wird uns zerreißen.

Joy Division – Love will tear us apart

Wochenendband – The Mae Shi

„Wenigstens hab ich mich heute nicht gelangweilt!“ Mit solchen Sätzen begannen schon Bestseller oder Blockbuster, oder Gassenhauer. Aber leider wird dieser Artikel seinem grandiosen Anfang nicht gerecht. Dafür im speziellen kann ich nichts, dies könnte man nur meinem Umfeld ankreiden bis es umfällt. Oh, das war jetzt aber auch nicht gut. Bevor ich hier meine Reputation verschreibe und der Feierabend droht ins physische abzurutschen, Musik, bitte!

The Mae Shi – Run to Your Grave

P.s.: Und Herr Bunge, könnten Sie bitte mal ein neues Bild von mir hier benutzen? Seit dem Wochenende dürfte Ihnen ja genug Material vorliegen. Bleiben Sie mir gewogen.

Wochenendeband – Icke & Er

Ich glaube ich geh gleich nach Hause. Es ist heute zwar wieder Agenturtag, aber hier ist nur die Notbesetzung. Notbesetzung ist in diesem Zusammenhang schon recht lustig oder? Was für Notfälle müßten wir hier den behandeln? Zum Beispiel wenn jemand bei Google „google“ eingibt und deswegen das Internet abstürzt dann machen wir schnell ein Neues? Wohl kaum. Und trotz „Notbesetzung“ ist absolut nichts zu tun. Also werde ich gleich gehn, ausserdem habe ich eh noch einiges Wichtigers zu erldeigen. Packen, dem Malcolm ein Päckchen packen und den Hörspiel- und Musikproviant für über 6 Stunden Autofahrt brennen. Also, wir sehen uns ers 2008 wieder. Kommt gut rein.

Icke & Er

Wochenendeband – The Killers

Von Grace∞
Und wir hatten dieses Jahr noch nicht mal einen Tannenbaum.
Aber wir sind ja eh nicht über Weihnachten zu Hause, denn wird sind über die Feiertage zu Hause. Also nicht unser Zuhause, sondern das unserer jeweiligen Eltern.
Wir werden uns unterhalten müssen. Sie wahrscheinlich lieber als ich. Aber jeder hat sein Kreuz zu tragen.
Dafür wird man ja aber auch mit einem Festtagsessen belohnt. Sie wahrscheinlich leckerer als ich.
Aber dafür bekommen man ja auch Geschenke. Sie wahrscheinlich reichlicher als ich, denn meine Familie schenkt sich nichts mehr zu Anlässen wo man dies in einer normalen Familie tut. Weil, man hat ja schon alles und es fällt einem ja auch nichts mehr ein, was man haben möchte. ƒhm, ja, also euch fällt vielleicht nichts ein, aber mir da schon eher. Ach mist, es hört ja eh keiner zu.
Also dann habt ihr mal ein schönes Weihnachten. Lasst euch das Festtagsessen schmecken. Lasst euch reich beschenken. Ich verzieh mich derweilen mit einer Flasche rotem in die Ecke und ziehe den Kopf ein bis Silvester.

The Killers – Don’t Shoot Me Santa

Via [eigenart]