Smack my Blogger up

Ich sag mal: Ein ganz normaler Abend, wenn ich mit meinem Dennis unterwegs bin.

Smack My Blogger Up from Hirngerechte Gestaltung on Vimeo.

Fred sagt:

Hello Malcolm,

Wir haben (mit Unterstützung von www.loxicon.de und allerlei anderen Freunden) ein kleines Video gedreht, Inhalt: Eine wilde Nacht im Leben eines Nerds. Ähnlichkeiten mit lebenden oder verstorbenen Bloggern unbeabsichtigt. Ähnlichkeiten mit dem vielleicht besten Musikvideo aller Zeiten (Smack my bitch up, The Prodigy) beabsichtigt.

Vielleicht interessiert Dich das ja (oder Du kennst jemanden, der/den…) – über Feedback freuen wir uns jedenfalls immer.

Der Post bei uns: http://www.hirngerechte-gestaltung.com/2010/03/smack-my-blogger-up.html

Das Video bei Vimeo: http://vimeo.com/10209616

Viel Spaß und viele solcher Nächte,
Fred

Telegramm für Malcolm

Ich kenne niemanden der so schwer zu erreichen ist wie Du+++stop+++Ich habe Dir eine Email geschickt+++stop+++Ich habe der Kleinen die gleiche Email geschickt+++stop+++Wie geht es Alice+++stop?+++Bleibt es noch bei dem zweiten Dezemberwochenende+++stop?+++Können wir diese Woche noch telefonieren+++stop?+++Mit besten Grüßen+++stop+++Dominic+++stop+++

Alibi-Gemuese

Kennt ihr das? Der Einkaufswagen ist voll von besonders leckerem Einkaufsgut, d.h. Chips, Fleisch, Süßigkeiten und Getränken, aber irgendwie fehlt dem Inhalt die Vernunft. Vernunft in Form von Obst und Gemüse. Also kaufe ich mir eine Gurke oder eine Tüte mit 2 kg ƒpfeln und gehe dann beruhigt zur Kasse. Nur hier zuhause wird das chlorophylhaltige Essen weich und schimmelig.

Wenn ich in meinen Kühlschrank blicke, sehe ich Saft, Wasser, 4 Flaschen Bier, Erdnussbutter, Marmelade, Aufschnitt, Joghurt und Schmierkäse:
kschrank

Und seht ihr die Gurke? Einfach herrlich und alles extra aufgeräumt!

Leck mich doch am Aermel!

Als Telefoninterviewer darf ich mir natürlich so allerhand anhören… Die Menschen wissen meine Anrufe einfach nicht zu schätzen, aber manchmal bin ich so überrascht, weil ich mit den Reaktionen der Angerufenen wirklich nicht rechne. So wie heute im Gespräch mit einer lieben, alten Omi.

Dominic: Schönen guten Abend. Bunge mein Name. Ich rufe Sie im Auftrag von der ********** an.
Alte Dame: Hier ist niemand zuhause!
Dominic: Aber wenn niemand zuhause ist, mit wem spreche ich denn dann?
Sie muss lachen.
Alte Dame: Ja, ich bin nur Besuch und nehme keine Anrufe an.
Dominic: Wann kommen die Bewohner des Hauses wieder?
Alte Dame: Morgen!
Dominic: Dann probiere ich es morgen wieder, ja?
Alte Dame: Okay.
Dominic: Einen schönen Abend wünsche ich Ihnen noch. Tschüss!
Alte Dame: Tschüss.

Nachdem ich mich stumm schaltete und die alte Dame sich ungehört fühlte, wurde das (Selbst-)Gespräch fortgeführt.

Alte Dame: Arschloch!

Alte Dame: Leck mich doch am ƒrmel!

Klack.

Meine „Was ich mir bereits alles anhˆren musste“-Top 10

Nach einem Jahr bei einem der größten Markt- und Meinungsforschungsinstitute Deutschlands, habe ich mir bereits viel anhören müssen und plane für demnächst eine anschließende Therapie, die mir deutlich macht, dass mich nicht alle Menschen hassen, eben nur ein paar. Aber die Leute am Telefon sehen und kennen mich nicht persönlich und meinen es demnach auch nicht so.

Hier nun die „Was ich mir bereits alles anhören musste“-Top 10:

1. „Wer um diese Uhrzeit anruft, hat nur Scheiße im Kopf!“ (18:30 Uhr)
2. „Ihr Anruf wurde aufgezeichnet. Laut ß 7 bla bla bla… dürfen Sie das nicht und ich werde dieses Gespräch an meinen Anwalt weiterleiten!“
3. „Mein Mann hat mir verboten am Telefon Auskunft zu geben.“
4. „Wenn Sie meinen Namen nicht aussprechen können, werde ich auch nicht mit Ihnen reden!“
5. „Wir fahren in Urlaub und haben keine Zeit.“
6. „Sind sie schwul?“
7. „Am Telefon gebe ich grundsätzlich keine Auskunft!“
8. „Bei uns gibts nix zu forschen, tschüss!“
9. „Sie haben zwar eine sympathische Telefonstimme, aber ich möchte trotzdem nicht an ihrer Umfrage teilnehmen!“
10. „Wir kaufen nichts!“

Seid nett zu eurem Telefoninterviewer, denn ich könnte es sein!

Malcolm, wann hast du keine Haare mehr?

Lieber Malcolm, meine Haare werden immer dicker und deine immer dünner. Deswegen möchte ich dir vorschlagen Mut zum Kurzhaarschnitt zu beweisen, damit du cool aussiehst. Andere haben es bereits vorgemacht und machen dabei keine schlechte Figur, wie ich finde.
Auch ich musste am eigenen Leib erfahren, dass mir kurze Haare besser stehen als lange, obgleich sie nicht so kurz sind, wie bei folgenden Damen und Herren…

Meine Top-10 der Haarlosen:

10. Silver Surfer
Silver Surfer
„Malcolm, wann hast du keine Haare mehr?“ weiterlesen

Malcolm!

Ich dachte dein Leben wäre immer viel spannender als meines, aber du veröffentlichst andauernd diese langweiligen Youtube-Videos und vergraulst uns dadurch die Leser. Erst muss ich die Programmierung von esib für dich übernehmen und bald noch das Schreiben?
Wir sollten die Seite zu „Dominic-said-it-better-before“ oder „Malcolm-said-it-before-not“ umbenennen. Das kann man sich gar nicht mehr mit anschauen. Außerdem bist du fett!

Malcolm sagt:
Ah, Schnick Schnack! Du weißt doch überhaupt nicht wovon du redest! Wahrscheinlich bist du noch high von den stinkenden Exkrementen deiner hässlichen Wühlmäuse!

Dominic sagt:
Die Exkremente wären gut für dich als Peeling, um deine fettige, unreine Haut in den Griff zu bekommen.

Malcolm sagt:
Muss ich mir von jemanden sagen lassen, der in Bielefeld wohnt, in einer 2×2 Meter großen Plastikkugel, die einmal der Woche von dem Hausmeister ausgespült wird?

Dominic sagt:
Hättest du die Kleine nicht, würde bei dir nie gespült werden. In meiner Plastikkugel kann ich immerhin selbst die Ordnung bewahren.

Malcolm sagt:
Ach komm, würde Gabi die Gummipuppe dir nicht regelmäßig den Hintern versohlen, würdest du die Zelle auch verkommen lassen!

Dominic sagt:
Sag nicht sowas. Die hast du nach deinem letzten Besuch doch wieder mitgenommen!

Malcolm sagt:
Weil sogar Gummipuppen um Hilfe schreien, wenn sie nur lang genug bei dir gebunkert werden!!!

Dominic sagt:
Gabi wollte nur wieder nach Hause, weil sie mehr deiner sanften Art gewohnt war. Außerdem steht sie auf Männer mit Glatze!

Malcolm sagt:
Also wieder zurück zu den Wurzeln, hm? Oder wie in deinem Fall: Zurück zu Fräulein Hand

Dominic sagt:
Stimmt es, dass Männer mit schütterem Haar versuchen ihre Komplexe durch ein utopisch-übersteigertes Selbstwertgefühl zu kompensieren versuchen? Komm mal wieder runter von deinem Pony!

Malcolm sagt:
Lass das Pony aus dem Spiel! Das Pony hat dir nichts getan! Das Pony ist gut und das Pony wird über dich kommen, wenn du dich an das Pony vergreifst!!!

Dominic sagt:
Lass mich da raus. Ich möchte nicht wieder Spielball deiner kranken Fantasien sein!

Malcolm sagt:
Ach komm… Wer wollte denn, dass ich ihm den Plüsch-ALF bis zum Ansatz in die Poperze schiebe? Und sag nicht wieder, dass das die Pubertät war!!

Dominic sagt:
Ich weiß nicht welche Spielchen deine Freunde und du mit meinem Plüsch-Alf veranstaltet haben, aber jetzt weiß ich warum er so plötzlich spurlos verschwand. Außerdem hast du damals meine Ikarus He-Man-Figur kaputt gemacht, als du sie gegen das Bett geschmissen hattest, weil ich sie dir nicht leihen wollte, für was auch immer… Weißt du noch? Manchmal ist es besser nicht zu wissen was du treibst.

Malcolm sagt:
Ach so ist das! Mir jetzt einen Vorwurf machen, dass ich überhaupt Freunde hatte, die nicht nur von mir gesehen werden konnten, ja?

Dominic sagt:
Dafür musste ich mir keine „echten“ Freunde kaufen. Mein Konto war immer im plus.

Malcolm sagt:
Zumindest so lange, bis das Abo für „Wendy“ abgebucht wurde!

Dominic sagt:
Ich habe immer gerne mehr gegeben als genommen. Ich dachte du würdest dich über das Geschenk freuen, Schwesterchen.

Malcolm sagt:
Wenn das Geschenk wenigstens „unbenutzt“ gewesen wäre, aber bis ich die verklebten Seiten auseinandergekriegt hatte, kam schon das nächste Heft.

So, ich muss los. Berlin wartet. Hab dich lieb, Brüderchen!

Dominic sagt:
Du hast nur Angst.

Dir dann noch ein schönes Wochenende und viel Spaß in der Bundeshauptstadt!