The Mistake – Einfach mal ein Mailing absichtlich verkacken

JCDecaux ist ein Unternehmen, das sich mit Außenwerbung und Stadtmöbeln spezialisiert hat und hat dasselbe Problem, das wir Freelancer haben: Einmal für etwas gebucht, werden wir immer wieder für diese eine Fähigkeit gebucht, unabhängig davon was wir sonst noch im Repertoire haben. Bei JCDecaux sind es die beliebten 2×2 Meter Plakatwände, die immer wieder gebucht werden, obwohl sie noch viel mehr anzubieten hätten.

So weit, so unspektakulär.
Um ihre Kunden darauf aufmerksam zu machen, dass sie etwas breiter aufgestellt sind, haben sie BBDO an Bord geholt, die ihnen zwar nicht die dringend neue Website aufs Auge gedrückt haben, aber wenigstens ein witziges Mailing, das JCDecaux an ihre großen Kunden geschickt haben. Der Clou: In dem Mailing vermischten sie die angesprochenen Kunden mit ihren größten Mitbewerbern. Dazu braucht man schon mindestens fußballgroße Eier.

Danke Daniel!

Ein Fahrrad mit Multiple Sklerose

Multiple Sklerose ist eine heimtückische, unheilbare Krankheit, die vollkommen unberechenbar daher kommt. Man kann jahrelang keine Symptome bekommen und mit einem Schub im Rollstuhl landen. Andere können schon nach dem ersten Schub bettlägerig werden, während wiederum andere die meiste Zeit mit kleineren Beeinträchtigungen zu leben haben. Jeder Patient reagiert anders auf die Krankheit und so muss jede Person individuell therapeutisch und medikamentös eingestellt werden.

Familiär bedingt habe ich seit sehr langer Zeit mit der Krankheit zu tun und bekomme hautnah mit wie gravierend sich das Leben durch die Krankheit verändert. Deswegen und weil ich das Fahrradfahren liebe, finde ich diese Aktion der Agentur Grey Australia umso spannender. Um Aufmerksamkeit für das Charity Event MS Melbourne Cycle zu generieren, haben sie ein Fahrrad mit MS gebaut:

via Per Pedersen

Burger King vs McDonalds: Kampf der Wegbeschreibungsschilder

Das ist etwas, das es leider viel zu selten in Europa gibt: Zwei große Marken, die in den Ring steigen und kreativ auf den anderen herumhacken.
Nun kann man von McDonalds und Burger King halten was man will (schmeckt beides gleich meh), aber diesen kleinen Kampf kann man sich schonmal anschauen.

Runde 1: McDonalds hat in Frankreich 1000 Möglichkeiten mit dem Auto pappige Burger abzuholen. Burger King hat 20. Nett wie McDonalds ist, beschreiben sie mit Hilfe von TBWA\Paris an einem ihrer Hinweisschilder wie man auch zum nächsten Burger King kommt:
mcdonalds-directions-billboard-hed-2016

„Burger King vs McDonalds: Kampf der Wegbeschreibungsschilder“ weiterlesen

Lemmys letzter Gruß: Ein Milch Werbespot

Kurz bevor Lemmy Kilmister verstarb, machte er einen Abstecher nach Finland, um dort einen kleinen Werbespot für die Milchmarke Valio zu drehen. Von dem ganzen Footage hat man sich für diesen improvisierten Moment entschieden. Als Tribut an den letzten Menschen auf der Welt, dem man sich mit einem Glas Milch in der Hand vorstellen könnte.

I don’t drink milk.
And I never will.
You asshole.

Der Spot greift einen älteren Spot auf, in dem ein Mann aus einer Bar kommt und sagt, dass er niemals Milch trinkt. Die Marke antwortet: „Und das sieht man.“

Auf www.valio.com/lemmy sieht man die ganze Geschichte.

via Horizont

Wie zwei Studenten mit „Dear Brother“ den besten Weihnachtsspot drehten

Über den Edeka Spot brauchen wir wahrscheinlich nicht mehr reden. Das Teil ist ein voller Erfolg, und es sei den Verantwortlichen gegönnt.
Man muss aber auch zugeben, wenn jemanden einen guten Job noch etwas besser macht und das haben die Studenten Daniel Titz und Dorian Lebherz von der Filmakademie Baden-Württemberg mit ihrem anderthalb Minuten langen Spot hinbekommen.

Ich werde jetzt meinem Bruder erstmal einen Nachricht schicken und fragen wie es ihm geht.
Heieieiei…

Auf Adweek gibt es ein Interview mit den beiden Studenten, das geführt wurde, noch bevor Johnny Walker den Spot überhaupt gesehen hatte.

We wanted to create an emotional film that tells the story of two brothers that go back to the most important places of their youth. We love to connect emotional storytelling with great cinematic pictures. So we followed the two brothers on the paths of their youth through the Scottish highlands. We tried to integrate the brand. The story itself is based on the message „Keep Walking.“

„Virtual Reality“ ist veraltet. Jaguar kreiert „Actual Reality“!

Wenn man Menschen von einer außergewöhnlicher Erfahrung überzeugen möchte, ohne dass diese den gemütlichen Sessel verlassen, setzt man ihnen eine VR Brille auf und lässt sie virtuell dabei sein. Jaguar ist so davon überzeugt, dass keine virtuelle Realität die reale Erfahrung simulieren kann, dass sie kurzerhand beschließen die Probanden reinzulegen und sie auf eine echte Tour mit ihrem Jaguar schicken. Ohne dass diese es ahnen.

Danke Matt!