Babysitten 09.01.2004

Es klingt so einfach, „Ja klar hab ich am Freitag Zeit zum Babysitten“. Man will doch schließlich (a) einen guten Onkel abgeben und (b) seiner Schwester auch mal einen freien Abend gönnen.

Freitag. 18:30. Lilith noch ein wenig in Aktion erleben (wie schnell krabbelnde junge Kinder doch sein können!!) Letzte Instruktionen während meine Schwester die Kleine zum Schlafen legt. „Du musst nur zwischendurch nachsehen, ob sie noch aus ihrem Fläschchen trinkt, oder ob sie schon komplett schläft und dann einfach die Flasche zur Seite legen. Sollte sie nochmal aufwachen kannst du ihr auch noch ein wenig Tee geben.“ Klingt ja einfach.

Plötzlich breche ich in Panik aus, soeben wurde mir bewußt, welche Verantwortung jetzt auf meinen schmalen Schultern ruht. Ich muss ein 9 Monate altes Baby gesund und ohne nennenswerter Traumas durch die Nacht bringen. Tausend Schreckensszenarien mit tausend Zeitungsschlagzeilen drängen sich in meinem Kopf. Ich denke zur Abwechslung mal positiv.

19:20, scheinbar schläft die Kleine, ich versuche, ihr die Flasche zu entreißen und löse damit die Apokalypse aus. Lilith macht die Augen auf, sieht sich verwirrt um, und schreit, was das Zeug hält. Mist. Aber so einfach geb ich mich nicht geschlagen, Monja ist zwar nicht weit weg, doch will ich auch mal der Gefahr ins Auge sehen. „Deal: du tust wenigstens so als würdest du einschlafen und ich kann weiter Fernsehen!“ „Lalallalalalall.“ … „wähhhh ähähähähähä“ OK, also gar lustiges Spielzeug mit Musik aktiviert und fast selbst neben dem Kinderbett eingeschlafen. Der falsche Weg. Immer wieder rappelt sich die Kleine auf, will sich einfach nicht geschlagen geben und sich von mir niederlegen (niederdrücken klingt so bös, würd aber fast besser passen) lassen.

Passenderweise kommt meine Schwester auf einen kurzen Besuch vorbei, um nach dem Rechten zu sehen. Lange hält sie ihre Tochter im Arm, redet ihr gut zu und versucht, ihr 3x Kinderwagenrally gegen 1x einschlafen vorzuschlagen, doch mit diesen lächerlichen Versuchen kommt sie nicht weit. Nach ein paar Minuten Babyherumtragerei drückt sie sie mir in den Arm. Eben noch kurz vorm Einschlafen und das bravste Kind der Welt fängt Lilith plötzlich wieder mit der Schreierei an.

„Trag sie einfach ein wenig herum, dann wird sie schon müde und einschlafen“. Denkste, 22:00 – ich bin kurz vorm Aufgeben, mein Rücken schmerzt vom Tragen und Stehen, denn meine Nichte verweigert nach wie vor das Einschlafen. Hinlegen oder sie auch nur im Sitzen zu halten kommt nicht in Frage. „Wenn du jetzt nicht aufhörst zu schreien muss ich die Mama anrufen und das wars dann mit ihrem freien Abend, willst du das wirklich?“ „Agaga? Gaaaaaaa!“ „?!“ „huuuääääääähhhhhhhhhh“. So sei es.

22:50, das Gör sieht jetzt wirklich fertig aus und schläft meiner Schwester im Arm ein. Jackpot Baby! „Wenn sie jetzt nicht durchschläft, wird sie die nächsten 20 Jahre von mir persönlich zu Bett gebracht!“ Harhar das merk ich mir!

Und bis dahin werd ich mich dezent in die Erziehung einmischen und dafür sorgen, das dem kleinen Fratz Schatz nur gute Musik verabreicht wird :metal :)

Wie schˆn…

Haben sie es endlich geschafft!

Und wenn mir jemand jetzt sagen würde was genau ARD und ZDF mit den 6,7 Milliarden Euro gemacht haben…
Ich habe mir nun vorgenommen mindestens dreimal in der Woche irgendeine Sendung auf den ÷ffentlich Rechtlichen zu sehen. Gestern kam eine sehr interessante Doku. Mein Kompliment!
Aber mal ehrlich: „Monitor“ ist doch ein ganz schlechter Witz! Grafisch wie auch von der Eingangsmelodie im vertrauten 80er Jahre Synthesizer Look, möchte man doch meinen, dass irgendwie das ganze Geld, das wir bezahlen müssen, irgendwo anders hin fließt…
Bitte ändern!

Ich hab¥ so¥n Hals!!!

Mein DVD-Laufwerk hat sich gestern verabschiedet. Sowas kann ich garnicht haben! 1 jahr ist das Ding alt…kann man heutzutage nicht ein wenig mehr Qualität verlangen? Gut…es ist noch Garantie drauf, aber wen interessiert’s? Ich habe besseres zu tun, als zu irgendwelchen debilen Honks zu gehen, die mir mit ihren pickligen Fressen den Abend verderben, um mir in irgendeiner Geek-Sprache sagen zu lassen:
„Höhö…Dann wollen wir mal sehen was der Kunde schon wieder kaputt gemacht hat. Sind Sie sicher, dass sie das Laufwerk ordnungsgemäß behandelt haben?“
„Wie jetzt…das Ding ist ein Laufwerk? Ich dachte man könnte prima seinen Kaugummi darin aufbewahren!“
„Ehhh…wie bitte?“
„Ein Scherz, du Arsch!“
„Oh…verstehe…höhö…“

Ich kenn sie doch, diese Pappenheimer! Mehr dazu morgen, wenn ich aus dem Laden Kleinholz gemacht habe!

Steuerreform?

Ok, seit der Geschichte mit der GEZ bin ich nicht mehr gewillt die ÷ffentlich-Rechtlichen Nachrichten zu schauen (Vielleicht kann mir diese Aussage eines Tages vor Gericht helfen?), deswegen beziehe ich meine Informationen…meine „Grundversorgung“ aus Quellen, die von Verfechtern der Gebühren-Schlucker als „unseriös“ eingestuft werden könnten. Was ich sagen, vielmehr fragen will: Sollte es nicht mehr Geld geben?

Heute ist mein Gehalt überwiesen worden, und wenn ich mich nicht irre befinden sich nun exakt 9,63Ä mehr auf meinem Konto. Also entweder irre ich mich gewaltig und aus irgendeinem unerfindlichen Grund bin ich zu einer massiven Lohnerhöhung gekommen, oder die knapp 10,- sind eine großzügige Finanzierung vom Staat, damit ich wieder konsumieren kann! Danke, liebe Politiker! Endlich lohnt es sich wieder zu leben! Und ich weiß auch schon was ich mit dem ganzen Zaster anfangen werde: Ich werde mir eine Eigentumswohnung, eine Angestellte, ein Auto und einer süßen sechzehnjährigen beibringen was es mit der Frauenbewegung auf sich hat! Das ist meine Art Danke zu sagen! So schaff ich Wohnraum und Arbeitsplätze, kurbel die Industrie ein wenig an und gebe der Jugend eine Chance auf eine „Lehrstelle“, während ich für Gleichstellung sorge!
Vielen Dank, ihr Pisser!

Sollte es sich unerwarteterweise nicht um die Auswirkungen der Steuerreform handeln, nehme ich letztes zurück. Vielen Dank für Ihe Aufmerksamkeit…

…demütigst,
Malcolm

Frohes Neues!

Nach ein paar Tagen Abstinenz melde ich mich frisch erholt und katerlos aus den Feiertagen zurück.
Weihnachten stellte sich als ruhiger heraus, als ich es mir in meinen kühnsten Träumen nicht hätte vorstellen können! Nachdem meine Kleine und ich um Punkt 23.00 das Licht mit einem „Gute Nacht, Schatz“ ausmachten, wurde mir schlagartig bewusst: Ich bin alt geworden. Eigentlich hätte es mir schon viel früher auffallen müssen; Sex dauert nicht länger als 2 Stunden, an der Supermarktkasse werde ich gesiezt, die Haare liegen auch nicht mehr so kräftig wie früher und ich werde nicht mehr auf der Straße von der Polizei nach Drogen durchsucht! Vielen Dank Jungs!

Es hat aber auch was Gutes, dass auch mein Silvester so glimpüflich abgelaufen ist! Statt derben Alkoholexzessen, wildfremden String Tangas neben meinem Kopfkissen und ein Schädel, wie kurz vor dem Zerbersten, gibt es Bleigießen, „Eye-Toy“ und Raklett!
Sagte ich, es hätte auch etwas Gutes? Bitte streichen…

Ansonsten gibt es nicht zwingend etwas Neues. Ich werde von Frauen als „Guter Kumpel“ bezichtigt und meine Rechnungen werden auch regelmäßig bezahlt. Irgendwas stimmt da nicht!

Umbenennung!

Um mein schlechtes Gewissen zu beruhigen und um den anderen die Möglichkeit zu geben ihre Geschichte zu erzählen, habe ich promt „Quentin´s Welt“ in „Spiegelwelt“ umbenannt!

Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!

Demütigst…
Malcolm

P.s.: Quentin, nicht bös sein! Gleiches Recht für alle!

Ein Heidenspafl für die ganze Familie

Hiermit fordere ich zum Nachmachen auf – aber Vorsicht, nur mit dem richtigen Timing funktioniert dieser „Scherz“!

Zutaten: 1 x Renault 19 (kann auch fast jedes andere Auto mit Baujahr < 98 sein), 1 x Fahrer(in), 1 x Beifahrer(in)

Man beginne damit, ein Gespräch beim Fahren plötzlich zu unterbrechen, stark zu beschleunigen und auf eine Hauswand draufzuhalten.

Nun spreche man die Zauberformel „Weisst du was lustig ist?“ (ein möglichst Irrenhaus-verdächtiges-Siegerlächeln versüßt das Rezept zusätzlich)…. „Nein…..?!“ „Mein Auto hat keinen Beifahrerairbag“

Man beginne mit dem Bremsvorgang ungefähr 3-5 Sekunden nach der Panikattacke des Beifahrers / der Beifahrerin.

Mahlzeit!

ps: sollte der beifahrer / die beifahrerin unerwartet ruhig reagieren wird ein einleiten des bremsvorganges trotzdem empfohlen!

Handy Werbung

Ist mir gerade auf MTV aufgefallen: diese enorme Anzahl an Handy Werbung hintereinander! Wahnsinn! Es erinnert mich ein wenig an ganz alte Drogentrips, in denen jemand etwas sagt und es hallt 20…30…40 Minuten hinterher! Besonders aufällig, die Werbung für „66666“ – seht ihr? Es ist hängengeblieben!!! Naja, für diejenigen, die es nicht kennen, es geht ungefähr so:
„Lernt Leute aus eurer Nähe. Wählt fünf mal die sechs! Und abflirten! Wählt fünf mal die sechs! Und abflirten! Leute aus deiner Nähe…wähle fünf mal die sechs! Und abflirten!“
Wie grausam ist das bitte?

Ich verstehe sowieso nicht, dass auf der einen hälfte der Sender regelmäßige zwei einhalb Minuten Berichte über die steigende Verschuldung der Jugendlichen über Handy Rechnungen die Eltern schockieren, während die andere hälfte der Sender sich hauptsächlich ihre deblien Moderatoren über Handy Werbung finanziert! Ich glaube so langsam, da herrscht eine Verbindung zwischen der Werbung und den Moderatoren…
Da ist doch was im Busch, wenn ihr mich fragt!

Welche Werbung ist eurer Meinung nach die momentan gefährlichste?

P.S. habe ich schon erwähnt, dass MTV inzwischen auch Barbie Werbung ausstrahlt? Was kommt als nächstes?

In tiefer Furcht…
Malcolm