Alle Super Bowl Spots auf einem Blick

Nachdem ich bei den Filmfreunden so lange gebraucht habe die ganzen Trailer einzubinden, mache ich mir jetzt nicht noch einmal die ganze Arbeit, mit den Werbespots. Deswegen nur der bescheidene Link zum Youtube-Kanal und mein persönlicher Favorit:


Chromosomenkampf bei Youtube

Wir wissen warum.

Chromosomenkampf Light

„Malcolm, sag mal… Also, ich weiß, dass das jetzt wieder eine komische Nadine-Frage ist, und so, aber ich denke gerade über etwas nach. Mmmhh, also, hast du, oder denkst du, oder… Nee, anders: Ich habe ja so Körperteile, mit denen ich nicht zufrieden bin, die ich aber nicht so ändern kann. Ich mag ja meine Hände nicht, zum Beispiel. Hast du auch etwas? So wie deine Haare, die nicht mehr so viele sind, wie sie mal waren, oder wie du gerne hättest. Oder… Wie drücke ich das jetzt aus? Naja, weil du doch so deformiert bist. Aber das kannst du ja auch wieder mit Sport ausgleichen. Also deine Haare…“

—————————————————-

„Jetzt nerv mich nicht.“ – „Jetzt nerve ich dich? Erst bin ich unförmig und jetzt…“ – „Ich habe gesagt, dass du deformiert bist und nicht unförmig. Das ist ein Unterschied.“

—————————————————-

Verteilt Chips auf dem Boden, schaut kurz hin und tut, als wäre nichts gewesen.
„Willst du sie nicht aufheben?“ – „Die isst du doch eh gleich auf.“

—————————————————-

Monate lang passiert nichts und heute lässt sie es krachen. Chromosomenkampf-Wiederbelebung steht wieder etwas weiter oben, auf der 2011er-To-do-Liste.

Einsamkeit

Das Oberteil mit Tomatensuppe zu bekleckern und vergeblich mit stolzem, breiten Grinsen neben sich zu schauen, um festzustellen, dass niemand da ist, die den Vorgang mit einem strengen Blick und lautem „Das war so klar…„-Seufzen kommentiert, führt einem wieder vor Augen, wie einsam man ist, wenn die Partnerin in einem wöchentlichen Rythmus arbeitet…

Das Schlafbiester Tumblog

In unserer zehnjährigen Beziehung haben die Kleine und ich viele Rituale entwickelt, die auf manche Menschen vielleicht befremdlich wirken. Ich denke daran, wie wir mit allem anstoßen, bevor wir essen oder trinken: Ich so: “Mahlzeit!”, sie so “Mahlzeit!”, die Gabeln so: KLING!.

Da die Kleine oft arbeitsbedingt für mehrere Tage nicht zuhause ist, führen wir eine Teilzeitfernbeziehung, die sich mit einer Reihe Ritualen einigermaßen erträglich macht. Eins davon sind die Schlafbiester.

Schlafbiester sind sowohl Pflanzen, als auch kleine Tiere (keine Käfer! Das ist wichtig.), die sich in dem Menschen einen Wirt suchen, um sich von schlafbedingten Verspannungen zu ernähren. Im Gegenzug scheiden unsere kleinen Freunde wohlige Träume und, je nachdem welcher Rasse sie angehören, noch das eine oder andere Schmankerl.

Dieses Tumblog widmet sich diesen kleinen Biestern.

Zehn Jahre Chromosomenkampf

Die Kleine & Malcolm
Genau heute vor zehn Jahren stellte die Kleine mich auf einer Party zum ersten Mal als ihren Freund vor. Wochenlang buhlte ich um ihre Aufmerksamkeit, bis sie irgendwann nachgab.

Die weitere Geschichte wird genau an dieser Stelle eingefügt, sobald die Temperatur auf ein menschlich erträgliches Niveau gesunken ist. In der Zwischenzeit möchte ich zum Protokoll geben, dass das Wetter ein Arschloch ist. Ein Arschloch, das mit einer mächtigen, Faust gestopft werden sollte.

Muster

strohwitwer

Die Kleine ist wieder für eine Woche arbeiten und ich verfalle in das übliche Muster:
Gearbeitet wird von 16:00 bis spät in die Nacht, zum Mittagessen gibt es zwei Scheiben Käse auf die Faust, getrunken wird nur was in umittelbarer Reichweite steht und geduscht wird an Tagen, an denen kein „-tag“ im Namen vorkommt.

Es macht nur einfach keinen Spaß, wenn niemand da ist, der das Verfallen der Sitten zur Kenntnis nimmt und sanktioniert..!