„Hyper-Reality“ – Wie die (nahe) Zukunft der Realität aussehen könnte

Das beklemmende an dem Kurzfilm Hyper-Reality von Keiichi Matsuda, ist wie realistisch es jetzt schon ist. Vor allen Dingen aber, dass es einen so realistischen Blick in eine sehr mögliche Zukunft zeigt. Keine Ahnung, ob ich mich darauf freue, oder Angst habe:

Danke Ricardo

Disney Research erfindet Augmented Reality Malbuch

Manchmal blicke ich von meinem Handy auf und sehe verzweifelte Eltern um mich herum, die ihren Kindern von der Guten Alten Zeit™ erzählen, in denen sie auf Bäumen herumkletterten und sich Butzen gebaut haben. Ganz ohne Smartphones und sonstiger Technik, sondern mit ihren eigenen zwei Händen. Und wie sie auf Bierdeckeln gemalt haben, als ihnen langweilig war. Ich erinnere mich selber sehr gut daran, wie ich auf Bäumen kletterte, Pfeil und Bogen aus Ästen baute und meine Mutter immer ein paar Blätter Papier und Stifte aus ihrer Handtasche zückte, wenn mir langweilig war.

Aber: Wenn es ein Augmented Reality Malbuch gegeben hätte, dann wäre meine Kindheit ganz sicher nicht schlechter gelaufen.

ICH WILL DAS JETZT HABEN!

Leider ist es momentan nicht zu kaufen, aber auf der Seite des Disney Research Labs kann man sich noch einige Infos anlesen und sich auf die Zukunft freuen, wenn die nächsten Kinder in ihren selbstgebauten Butzen dreidimensionale Elefanten in Echtzeit ausmalen und anschließend mit geschnitzten Pfeil, Bogen und selbst programmierten Augmented Reality Laserpistolen um die Häuser ziehen.

Danke Sebastian!

MINI Augmented Vision – Smartglasses fuer Autofahrer

Ich hatte vor Jahren(!) mal die Idee einer Windschutzscheibe, die mir anzeigt wie lang der Stau vor mir ist, in dem ich stecke. Die Idee war wie folgt: Autofahrer A ist auf der Autobahn unterwegs und sieht auf der anderen Seite einen Stau. In jüst dem Moment drückt er einen Knopf und das Auto misst die Entfernung, die es zurücklegt. Diese Entfernung wird auf die Scheibe projiziert und zwar genau so groß, dass Autofahrer B (der im Stau gegenüber steht) es sehen kann. Ich gebe zu, dass die Idee heute vollkommen dämlich ist, aber es war das Jahr 2001 und ich stand jeden Freitag stundenlang im Stau und hatte viel Zeit über meine Misere nachzudenken.

Nachdem die Google Glass Situation nun geklärt ist, können wir uns Augmented Reality Brillen widmen, die den Träger nicht wie ein Vollidiot und/oder Arschloch aussehen lassen. Die Meinung dazu könnten natürlich bei MINIs Smartglasses auseinandergehen (zumindest was das Aussehen angeht), aber die hier ergeben für mich schon mehr Sinn.

Inzwischen hat die Entwicklungsabteilung von BMW etwas viel cooleres entwickelt:
MINI-Augmented-Vision-10

Mit dieser Brille wollen die Bayern ihren Mini-Kunden in Zukunft Informationen wie Navigation, Geschwindigkeit und Geschwindigkeitsbegenzungen, aber auch Points of Interests und eingehende Nachrichten. anzeigen.

Damit aber nicht genug, denn auch eine Art Roentgenblick wird es geben, der dann einen virtuellen Blick durch Fahrzeugteile ermoeglicht und damit verdeckte Bereiche sichtbar macht.

„MINI Augmented Vision – Smartglasses fuer Autofahrer“ weiterlesen

Digitales Adbusting – Mit „NO AD“ Werbung im öffentlichen Raum blocken

PublicAdCampaign aus New York haben eine Augmented Reality App entwickelt, die aus Werbung im öffentlichen Raum Kunst macht. NO AD verwandelt öde Plakat Werbung in ansehnliche Fundstücke. Es ist traurig, dass so etwas überhaupt nötig ist, wäre es doch angenehmer für alle Beteiligten, wenn man gleich Werbung sich den gleichen Stellenwert wie Kunst schaffen würde.

NO AD, created by Re+Public (PublicAdCampaign + The Heavy Projects) in collaboration with Jowy Romano of Subway Art Blog, aims to remedy this imbalance by using the preexisting advertising infrastructure as a new digital exhibition space. Users are encouraged to download the free iOS or Android app to their smart devices. Once the app is running, simply pointing your device at any of the 100 most widely circulating subway platform advertisements will cause the device to overlay curated digital art content, creating an augmented experience that blocks unwanted advertising. (See below for the specific subway platform advertising format NO AD works on)

Wenn man es sich recht überlegt, ist diese App das Beste was öffentlicher Werbung passieren kann. So verbreitet wie sie sind, so egal sind Plakate für uns geworden. Oder kann sich irgendwer daran erinnern welche Werbeplakte ihr heute gesehen habt? Mit NO AD werden die Menschen wieder bereit in Richtung eines Plakats zu schauen. Darüber sollten Kreative und Unternehmen mal ganz kurz nachdenken: Eine App, die einen Anreiz schafft sich Werbung anzuschauen, ohne sich belästigt zu fühlen. Na, kribbelt es schon im Kopf?

via KFMW

Globale Augmented Reality Version von Pong

Das ist wirklich stark: Jetzt kann ich Pong spielen und zwar gegen Menschen in Australien, Russland oder Bad Oeynhausen, die mir globale Pong-Bälle entgegenschleudern. Das Ganze funktioniert mit der App Layar. Sucht dort einfach nach „PONG“. Ich weiß, was ich heute Abend schön im Hotel spielen werde!

A global 3D multi-user version of PONG using augmented reality to play against your friends worldwide. Look around for targets, select one and click SHOOT to play ball. Tap an incoming ball and click to BOUNCE it back.

Pong Anno 2012 via Nerdcore

Aurasma – Augmented Reality für alle

Aurasma ist optisch in den frühen 90ern stehen geblieben und hat so ziemlich die hässlichste Internetseite der Welt. Mindstens. Dafür haben sie aber eine gute Idee:

The World’s First Visual Browser, bringing the physical and virtual worlds together.
Aurasma is a free augmented reality platform that lets you discover, create and share amazing virtual content, integrated into the real world.

httpv://youtu.be/frrZbq2LpwI
Youtubedirektlink

Wenn man sich die App mal herunterlädt, dann dauert es tatsächlich keine 2 Minuten und man hat sich seine eigene Augmented Reality zusammengebaut. hat was. Ich habe mal ein bisschen Himmel auf meinen Schreibtisch gepackt:

Danke Igor!