Design Disruptors (Trailer)

Invision hat eine sehr interessante Dokumentation produziert, die auch Nicht-Designer interessieren kann: Design Disrupters

Today’s most disruptive companies have a new guiding principle: a fierce focus on customer-centric product design. DESIGN DISRUPTORS features an elite group of 15 disruptive companies—valued at one trillion dollars combined—who share the perspectives and sacrifices necessary to upend age-old industries and disrupt the status quo.

Danke Matthew

Making Material Design

Als ich zum ersten Mal vor vielen, vielen, vielen Jahren mit Webdesign in Berührung kam, steckte das Internet dermaßen in den Kinderschuhen, dass man von Design kaum reden konnte. Es gab niemanden, der einem wirklich etwas beibringen konnte, weil alle mehr oder weniger Anfänger waren. Außerdem war man von technischer Begrenzung umzingelt. Es war 1995 und mein Lehrer wusste selber nicht was er da tat. Eigentlich gestalteten wir auch nicht, sondern bauten direkt drauf los: Im Netscape Composer.

Zum Glück gibt es den Composer nicht mehr, dafür aber sehr viele schlaue Menschen, die wissen wovon sie reden, wenn sie über Material Design reden. Auch für Nicht-Designer spannend anzuschauen:

Danke Phil!

Photoshop Profis scheitern an Photoshop 1.0

Ich erinnere mich sehr gut an meine ersten Versuche mit Photoshop. Es war 1995 und Photoshop war mit der 3.0 Version draußen. Ich habe das getan, was jeder vernünftige Mensch tun würde: Alle Filter ausprobieren und sich ziemlich cool fühlen, weil ich nun voll der krasse Designer war. Es war schlicht und einfach wahnsinn, was möglich war. Leider hatte ich erst 5 Jahre später(!) meinen allerersten Rechner und war bis dahin darauf angewiesen bei Freunden oder in der Agentur das Chaos auszumerzen, welches das Filterarmageddon in meinem Kopf ausrichtete. Es stand aber fest: Ich wollte nie wieder etwas anderes tun, als am Rechner zu sitzen und schöne Dinge mit vielen Filtern zu machen.

Hätte ich nur 5 Jahre früher begonnen, wäre wahrscheinlich kein Designer aus mir geworden, sondern vermutlich ein Sozialpädagoge mit Alkoholproblem. Die Möglichkeiten, die Photoshop 1.0 1990 hatten, waren unterirdisch: Keine Ebenen, keine Live Vorschau, nur einmal rückgängig. Die Überforderung mit der Limitierung der Möglichkeiten wären erschreckend, wenn sie nicht so lustig wären:

via Daily Dot

In (fast) eigener Sache: Der re:publica15 Trailer ist online

In den letzten Monaten hatte ich das große Vergnügen, gemeinsam mit einem meiner weltbestesten Freunde der Welt, zu bestimmen wie die re:publica15 aussehen wird. Ich muss zugeben, dass es keine leichten Monate waren, weil es eine riesen Herausforderung ist eine Veranstaltung in dieser Größenordnung zu betreuen. Besonders dann, wenn man Fanboy der ersten Stunde ist.

Heute ist einer dieser Tage, an denen einer von den ganz wichtigen Meilensteinen fertig geworden ist: Der Trailer.
Dass der Trailer unser unbewegliches Design so schön in Szene gesetzt hat, haben wir dem guten Willi Hanninger, Matthias Zosel und Julian Scherle zu verdanken.

Es sind noch knapp 2,5 Monate bis zur re:publica15 und noch so unfassbar viel zu machen. Deswegen halte ich mich kurz und bittesehr:

Noch ein paar Infos übers Design findet ihr hier.

More to come.

The Expert

Es gibt Videos, die werden so oft geteilt, dass ich sie ignoriere. Absichtlich. Weil dahinter sich eventuell das nächste „Supergeil“ befinden könnte, und ich will so etwas nicht mehr ertragen müssen.

Der Kurzfilm „The Expert“ ist ein Video, das ich vollkommen zu Unrecht ignoriert habe. Wir sehen hier die Realität, wie sie Millionen Menschen ertragen müssen, weil es einfach zuviele Trottel gibt, die sich beruflich umorientieren sollten. Stattdessen muss man sich immer und immer wieder anhören: „Kannst du eine rote Linie mit blauer Tinte malen?“

via Überall

LOGONOM – Symbolizing Excellence

Ein Lehrfilm sondergleichen, darüber wie Logos entstehen sollten. Logonom, die wohlmöglich führensten Logo-Bauer der Welt, gewährt uns einen Einblick in das weltweit agierende Unternehmen. Erlebt einen Einblick in die wunderbare Welt der Logo-Herstellung, das mit einem einzigen Wort zu beschreiben ist: Awesome.

Film anschauen

Dennis sei Dank!

Weisheiten eines Designers (#324 – #328)

#324 Wenn man schon darüber nachdenkt den künftigen Kunden einen Preisnachlass zu gewähren, für den seltenen Fall, dass sie bei der späteren Entwicklung der Gestaltung nicht reinreden und einfach darauf vertrauen, dass man genau weiß was man da tut, dann haben sie dich.

#325 Nein, ich bekomme keinen Euro für jedes „Könnten wir … noch größer machen? Es ist doch noch soviel Platz!“, sonst würde ich wohl kaum hier sitzen und darüber bloggen müssen.

#326 In Zukunft kostet es extra, wenn der künftige Kunde einen eigenen Entwurf mitschickt, den er in Word erstellt haben muss, um es dann in Excel einzubinden (sic!).

#327 Durch Nachlässigkeit seitens des Kunden verursachte Überstunden kosten Extra. Da brauchen Sie jetzt nicht so zu gucken!

#328 In manchen Ländern wird man nicht dafür verurteilt, wenn man einem anderen die Geschlechtsteile in Säure auflöst, nachdem dieser zum wiederholten Male „Das geht doch schnell, könntest du mal…“ gesagt hat. Ich muss nur noch herausfinden welche es waren, dann melde ich mich wieder.

Vielen Dank,
weitermachen.