Wenn Kreationisten eine Doktorarbeit schreiben

Als gläubiger Mensch hat man es schon nicht einfach und gerät gerne mal in Erklärnot. Als Kreationist geht es schon wieder: Die Logik wird einfach endgültig über Bord geworfen und alles mit einem lautstarken „Ist so, weil Gott…“ quittiert. Was viele aber nicht wussten: Es gibt Kreationisten, die sich tatsächlich für Wissenschaftler halten und sich deswegen einen Doktortitel anheften möchten.

So macht es nämlich der amerikanische Kreationist Kent Hovind, der durch Spaßaktionen, wie der Dinosaur Adventure Land auf sich aufmerksam gemacht hat. Mit einer Arbeit auf Niveau eines Schulaufsatzes (was erwartet man auch anderes?) hat Hovind promoviert. Leider kann man nicht in den ganzen Aufsatz reinschauen, aber Scienceblogs hat einen kleinen Einblick parat. So fängt nämlich die Arbeit an:

Hello, my name is Kent Hovind. I am a creation/science evangelist. I live in Pensacola, Florida. I have been a high school science teacher since 1976. I’ve been very active in the creation/evolution controversy for quite some time.

Wunderbar. Fehlt nur noch sein schönstes Ferienerlebnis und es ist komplett. Wie die Doktorarbeit endet, weiß man übrigens auch:

I believe Jesus was right.

Ich frage mich was man heutzutage in die Oblaten knallt, dass so etwas tatsächlich durch kommt. Schaut man sich allerdings die „Universität“ an, wo man eine solche Doktorarbeit abgeben darf, wird die Frage promt beantwortet:
„Wenn Kreationisten eine Doktorarbeit schreiben“ weiterlesen