„Meet The Hitlers“ (Dokumentation)

Der Regisseur Matt Ogens stellt in seiner Dokumentation „Meet The Hitlers“ Menschen vor, die Hitler heißen und wie der Name und der Mann, der ihn berühmt machte, ihr Leben prägt.

Meet the Hitlers is also launching a digital campaign that includes whatsinaname.me (created by TRUST), which looks at many people with absurd names (including some named Hitler from the movie) and how those names helped to shape their lives.
Soon, an interactive experience at meetthehitlers.com will allow users to experience what it might be like if their last name were Hitler.

Hier der Trailer zur Dokumentation:

„„Meet The Hitlers“ (Dokumentation)“ weiterlesen

Die Mondverschwörung (Doku)

Das ist so ein Schatz von einer Doku: Verschwörungstheoretiker, die anhand von Fotos erkennen, dass Merkel zum Judentum zwangskonvertiert ist, weil man die Plutoniumvergiftung auf Fotos erkennt („Ich habe mir die Fotos GANZ GENAU angeschaut!“) und noch viele mehr! Was eigentlich als witzige Doku von Thomas Frickel im „Borat“ Stil begann, endet in einem Haufen Nazi-WTF.


Gleich mal anschauen.

„Die Mondverschwörung (Doku)“ weiterlesen

The Light That Shines

Was hier sehr girlyhaft beginnt und teilweise an Kitsch grenzt, endet damit, dass die Kleine Rotz und Wasser heult und ich etwas im Auge habe. Ist bestimmt ein Staubkorn.

When Sue Bryce called and told me the story of Jill Brzezinski-conley and how she wanted to document a story in Paris. I said YES! and less then 2 weeks later I was in Paris with some amazing women doing an amazing project.

via Youcantbeserious

„Craigslist Joe“ – 31 Tage von Craigslist leben

Solange bei den Filmfreunden gerade der Server rumspinnt, muss ich eben hier was raushauen.

Craiglist Joe ist eine Dokumentation von Zach Galifianakis über den Filmemacher Joseph Garner, der sich vornimmt ohne Geld und ohne Kontakte einen Monat lang von Craigslist zu leben. Ganz in der Tradition von Supersize Me, nur eben ein bisschen depressiver, wie mir scheint.

In a time when America’s economy and sense of community were crumbling, one guy left everything behind–to see if he could survive solely on the support of the 21st century’s new town square: Craigslist. It was in this climate that 29-year-old Joseph Garner cut himself off from everyone he knew and everything he owned, to embark on a bold adventure. Armed with only a laptop, cell phone, toothbrush, and the clothes on his back–alongside the hope that community was not gone but just had shifted–Joseph began his journey. For 31 December days and nights, everything in his life would come from the Craigslist website. From transportation to food, from shelter to companionship, Joe would depend on the generosity of people who had never seen him and whose sole connection to him was a giant virtual swap meet. Would America help Joe? Could he survive with nothing, apart from the goodwill of others?

Trailer nach dem Klick:
„„Craigslist Joe“ – 31 Tage von Craigslist leben“ weiterlesen

Caine’s Arcade

Das ist mit Abstand das Charmanteste was ihr den ganzen Tag gesehen haben werdet. Wenn ihr, wie ich, mit einem breiten Grinsen in den Tag beginnen wollt, dann nehmt euch mal ein paar Minuten Zeit und schaut euch diese kurze Doku von Nirvan Mullick an. Es ist die Geschichte von Cain, einem kleinen Jungen, der in dem Laden seines Vaters eine kleine Spielhalle aus Pappkartons gebastelt hat. Als Mullick eines Tages zufällig vorbeischaut, um ein Ersatzteil für sein Auto zu kaufen, entdeckt er Cains Spielhalle und kauft sich gleich ein Spielpass.

Leider hat Cain kein Glück was die Kundschaft angeht, da die Halle ziemlich weit ab vom Schuss ist. Also organisiert der Filmemacher mit der Hilfe der Internetmenschen einen Flashmob und füllt die Butze. Hach..!


Vimeodirektlink

viaThe High Definite

Radiohead-Doku: Meeting People is easy

Ich möchte jetzt gerne anderthalb Stunden lang nicht gestört werden.
Beim Nerdcore-René habe ich die Radiohead-Dokumentation „Meeting people is easy“ gefunden, eine Doku von Grant Gee, der Radiohead nach dem Erfolg von OK Computer auf ihre Welttournee begleitet hat.

Ehrlich, ich freue mich gerade so!


DirektRadiohead