Schlagwort: gott

Gott kommt (Animationsfilm)

Stefan hat mir gerade zur Einstimmung auf den Weltuntergang seinen kurzen Animationsfilm geschickt. Bin jetzt auch schon so richtig schön in Stimmung, seitdem ich heute mit der tödlichen Männergrippe aufwachte. Soviel dazu, dass die Maya nicht den Untergang der Welt vorhersagten. In meinem Kopf fühlt sich das gerade ganz anders an. Youtubedirektvideo

By Malcolm

„Beschimpfung von Bekenntnissen“

Heute habe ich wieder etwas gelernt: Jesus‘ Penis Bauchmuskeln sind nichts worauf man hinweisen darf. Der liebe Malte muss das gerade schmerzhaft spüren, nachdem er wegen eines Bildes, das keine Fotomontage ist, sondern tatsächlich genau so existiert, Post von dem LKA bekommen hat. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen: Es gibt tatsächlich den Vorwurf der „Beschimpfung von Bekenntnissen“. Als wäre es nicht lächerlich genug jemanden dafür anzeigen zu können, dass man sich negativ zu einer Bekenntnis offenbart, es reicht schon ein Bild ohne Beschimpfung zu veröffentlichen. Vielleicht trete ich doch wieder […]

If God Had Wanted Me To Be Accepting Of Gays, He Would Have Given Me The Warmth And Compassion To Do So

Irgendwo habe ich gestern auf diesen Link geklickt und bin dann über den Rechner eingeschlafen. Als ich heute morgen aufwachte, war die Seite noch auf (und mein Gesicht voller Tastenabdrücke), aber ich habe ehrlich gesagt vergessen wem ich diesen morgendlichen Schmunzler zu verdanken habe: Compassion, tolerance, understanding, basic decency, the ability to put myself in another person’s position: God could have endowed me with any of those traits and yet—here is the crucial part—He didn’t. Why? Because the Creator of the Universe wants me to demonize homosexuals in an effort to strip them of their […]

By Malcolm

Religion/Ethik – Volksentscheid in Berlin

pro-ethik_ub1

Hier in Berlin hängen Plakate wie diese, die, zumindest bei mir, bis gerade eben für reichlich Verwirrung sorgten. Jedesmal wenn ich daran vorbei lief, dachte ich mir noch „Was heißt hier ‚Nein zum Wahlzwang‘?“ Wählen ist doch super! Was wäre das Gegenteil – „Ja zum ‚Wir übernehmen die Entscheidung für euch!'“? Wenn ich zur Wahl gehen würde, würde ich promt mit „Ja“ abstimmen. Dabei ist es garnicht das, was ich vertrete.

Es ist ja nicht so, dass ich gegen eine Wahlfreiheit wäre, es ist nur so, dass ich die Thematik falsch verstanden habe. Die Sache sieht nämlich nicht so aus, dass die Wahlfreiheit eingeschränkt werden soll, sondern das genaue Gegenteil! Immerhin darf man freiwillig zum Religionsunterricht gehen. Oder eben nicht. Das soll jetzt allerdings geändert werden, wenn sich die Gruppe der Pro-Reli durchsetzt.
(mehr …)

Gottlos glücklich

Jede Glaubensrichtung hat ihre fragwürdigen Ausprägungen. Von christlichen Selbstmordattentätern, die andere aus dem Leben reißen, hört man heute zumindest nichts. Warum schreibst du dann nicht auch solche Verhohnepipelungsposts über (z. B.) Muslime oder Hindus und deren Grundpfeiler des Glaubens?

religion
Foto: bfraz

Schrieb Torsten gestern in den Kommentaren.
Vielleicht ist das ein guter Anfang für einen Blogbeitrag, der vielleicht ein wenig erklärt welches Problem ich mit Religionen habe. Ich dachte eigentlich, dass der Beitrag über Richard Dawkins Buch „Gotteswahn“ ein bisschen Licht ins Dunkle bringt, aber vielleicht bin ich zu wenig auf meinen persönlichen Bezug zur Religion eingegangen.

„Gotteswahn“ hat so ziemlich alles bestätigt was ich gedacht habe und viel mehr erklärt, worüber ich mir keine Gedanken gemacht habe. Dabei habe ich eigentlich gar kein so großes Problem mit dem Glauben, sondern viel mehr mit Religionen, die quasi das Ganze nochmal organisieren und immer Menschen etwas aufzwingen (fängt bei der Taufe an, hört bei der Beerdigung auf).
Ich betone das Wort „Aufzwingen“. Es ist nämlich genau das was den Atheisten angekreidet wird.
(mehr …)

„Eine Pflicht der Kirche“

Und gerade als man denkt, es kann nicht noch schlimmer kommen, macht man seinen Feedreader auf und schaut, wie jeden Morgen, was die Nazi-Welt heute schon wieder ausgeschissen hat. Heute allerdings ist die Kirche dran: Kreuz.net, eine an geistige Gesundheit bei Religiösen zweifeln lassende Seite, die sich erfolgreich damit beschäftigt das letzte kleine bisschen Würde von der Kirche zu wischen. Gestern wurden die Zwillinge einer neunjährigen Brasilianerin brutal und gnadenlos abgetrieben. s handle sich bei dem Mord an den Zwillingen um ein ‘Verbrechen’ und einen ‘Verstoß gegen die Gesetze Gottes’. Er forderte, der Mutter der […]

Richard Dawkins – Gotteswahn (inkl. Auszüge)

richard-dawkins-gotteswahnEigentlich wollte ich schon länger über Richard Dawkins – Gotteswahn schreiben, dem erste Buch, welches ich gleich zweimal hintereinander gelesen habe. Am Montag mit einem lauten Aufseufzen die letzte Seite gelesen und am Mittwoch gleich wieder angefangen.

Der Blogbeitrag sollte nicht allzulang werden, da ich zwar glaube, dass Deutschlands schönsten und schlauesten Blogleser ihre Bildung durch Lesen gewonnen haben, aber am Bildschirm vermutlich nicht länger als ein halbes Dutzend Absätze aushält. Zumindest geht es mir so. Andererseits kann man so ein Buch und so ein Thema nicht in einer handvoll Absätze abwatschen, also wartete ich.

Bis ich von dem neunjährigen Mädchen hörte, das exkommuniziert wurde, weil es abgetrieben hat. Die Ärzte und Mutter natürlich gleich mit. Wenn man schon dabei ist, kann man ja alles in einem Abwasch erledigen. (Link)

Die katholische Kirche, die zunächst mit einer Strafanzeige wegen Mordes gegen die Mutter des Mädchens gedroht hatte, erklärte die Exkommunizierung aller Beteiligten. Nach dem Kirchenrecht sei dies in jedem Fall automatische Folge einer Abtreibung.

Von dem Stiefvater vergewaltigt und geschwängert zu werden ist wahrscheinlich das Schlimmste, das man sich für so ein Mädchen vorstellen kann. Dass die Kirche nichts besseres zu tun hat, als sie rauszuwerfen, weil sie unter anderem aus gesundheitlichen Gründe die Zwillinge abtrieb, ist ein Zeichen dafür wie krank die Kirche tatsächlich ist. Und jeder einzelne, der diese Kirche in Schutz nimmt oder nicht wenigstens bei dem nächsten Messebesuch seinen örtlichen Weihrauchdealer fragt wie man als gläubiger Christ etwas zu der Exkommunikation der Verantwortlichen beitragen kann, sollte sich darüber im klaren sein, dass er/sie ein wandelnder Beweis für die Nichtexistenz eines Gottes ist.
(mehr …)

Das Alte Testament in Facebook (Schnellversion)

Tatsächlich glaube ich, dass das hier wirklich super Anschauungsmaterial für religionsfaule Schüler sein könnte.

Ich warte dann noch auf den Koran (Version MySpace?), die amerikanische Verfassung (Version StudiVZ?) und Mein Kampf (Version Politically Incorrect.).

(mehr …)

By Daniele Zedda • 18 February

← PREV POST

By Daniele Zedda • 18 February

NEXT POST → 34
Share on