Unlocking the Truth bekommt Plattendeal

Unlocking the Truth bekommt Plattendeal

Erinnert ihr noch an Unlocking The Truth, die kleinen Metalheads, die Vorbild für alle meine Kinder sein sollen, wenn ich denn mal welche habe? Sie haben das bekommen, was sie verdienen: Einen Plattenvertrag der um die 1,7 Millionen Dollar wert sein könnte:

[The Label] has picked up the hardcore teens (and tween) for a guaranteed two-album deal with the option for four more. The deal secures $60,000 up-front for the boys on their first LP, with a possible $350,000 advance on their second. What’s more, if Sony goes all the way with the six-record contract, the band could net upwards of $1.7 million(!!). Because of the members’ ages, the contract had to be approved in the Manhattan Supreme Court, which it was.

Hier noch der Mitschnitt eines Liveauftritts auf dem Coachella:

via Nerdcore

Hairfest – Die Eintrittskarte zum Heavy Metal ist dein Haar

Hairfest

Der Verlust der Haare ist nicht das Schlimmste was man bei der Behandlung von Krebs erleiden muss, gehört aber zu den deutlichsten Stigmata, die jemand mit sich trägt. Die Folge ist eine weitere psychische Belastung, die sich manchmal mit relativ einfachen Mitteln vermeiden lässt: Perücken.
Wichtig bei der Erstellung von Echthaar-Perücken, ist unter anderem die Länge der Haare. Sie sollten mindestens 25 Zentimeter sein und da fängt es schon an schwierig zu werden.

Ogilvy & Mather hat für Casa de la Amistad, einer mexikanische Hilfsorganisation für Krebskranke Kinder, potenzielle Haarspender gefunden, die perfekt ins Raster passen: Liebhaber von gepflegter Metal Musik. Um die Metalheads zu einer Spende zu bewegen, hatten sie die Chance das dafür gegründete Festival Hairfest kostenlos zu besuchen. Im Tausch gegen ihr wallendes Haupthaar:

Im Laufe des Tages wurde genug Haar für 107 Perücken gespendet! Das sind umgerechnet 1 Jahr Spenden. An einem einzigen Tag.
Ich hab‘ Gänsehaut.

The Gebruder Grim – Killing Machine

The Gebruder Grim - Killing Machine

Es ist jetzt kurz vor Mittagspause und wer jetzt noch nicht wach ist, schaut sich mal das neue Video von The Gebruder Grimm an. Ton auf volle Lautstärke stellen, zurücklehnen und die Air Gitarre fliegen lassen.

Wer schon wach ist, schaut es trotzdem. Nur um sicher zu gehen:

Unlocking The Truth – Kurzdoku über Minimetalheads

Unlocking the Truth

Kriss Kross this isn’t. Lock up your daughters, America: these sixth-grade metalheads from Flatbush, Brooklyn are on a mission to rock your socks off.

Ich möchte jetzt sofort Kinder haben und ihnen Instrumente in die Hand drücken! Un-ficken-glaublich!

Hier treten sie noch ein letztes Mal auf dem Times Square live auf:

Youtubedirektlink

Hier geht es zu einem Interview und mehr Infos

Malcolm and Jarad have known eachother since day one—literally—and they met their bassist, Alec, in daycare. We met at their rehearsal lair in East Flatbush. It’s in Malcolm’s mom’s basement, who they refer to as their „momager.“ Before I could say a word they handed me a fresh pack of neon green earplugs and began to maim me with what was for sure some of the heaviest sonic shrapnel ever to erupt from such small hands.

via Gilly

Obey the Beard by Psychostick

Obey the Beard by Psychostick

Seitdem ich Bart trage, fühle ich mich wie ein vollständiger Mensch. Ich kann nicht sagen woher es kommt, es ist einfach da. Die Erklärung finde ich in diesem Video von der sehr weisen Band Psychostick, die ich auch Nichtbartträgern ans Herz legen möchte.

Und jetzt werde ich den Rechner ausschalten und meinen Bart streicheln.
In diesem Sinne.

Danke Huschi!

Cat Watching Slayer

Wo wir gerade bei guter Musik sind. Diese Katze sieht mir aus, als würde sie Slayer viel zu sehr genießen. Katzen die sich Metal-Videos anschauen sind mir irgendwie suspekt. Ich kann förmlich spüren wie sie ihre Deathlist im Kopf zusammenstellt.

httpv://youtu.be/Mx1sN15C5rs
Youtubedirektlink

Danke Andy!

Die kleinen Unterschiede…

Ich weiß, es ist alt (muß es ja auch… ist aus 2003), aber vielleicht kennt es ja der eine oder die andere noch nicht.

Harald Schmidt hat dereinst, nach einer Zuschrift durch einen Zuschauer, der Welt erklärt, wie das so ist mit den Unterarten und dem Metal und so. Man höre und staune:

Weiterhin zu empfehlen sind auch einige der Kommentare zu dem Clip, die dann genau die dargestellten Klischees zu bestätigen scheinen: „Der Depp hat Folk- Und Viking-Metal vergessen! – Cradle Of Filth soll Black Metal sein???“

Ach und man ist sich absolut sicher, daß unter der Rubrik Gothic-Metal „When a dead man walks“ von Lacuna Coil läuft… Nee Leute, das ist Paradise Lost. Darauf würd ich meine Oma verwetten (obwohl sie kocht wie keine Zweite).