8.45am

Wie jedes Jahr spiele ich heute den Kurzfilm von Nilz, der zum 11. September gehört wie Dinner For One zu Silvester.
Nur anders.

Damals bei Viva

Ich bin ein wenig überrascht. Nicht enttäuscht, ganz bestimmt nicht! Ich hätte nur von Nilz ein Text voller Gags und Action erwartet. Stattdessen schreibt er beinahe erfürchtig von den ersten Tagen bei Viva und wie die Musiklandschaft vor der Dauerklingeltonwerbung aussah.

Jetzt kann ich es ja sagen: Ich war ein riesen Bokelberg-Fan! Ich hatte sogar eine nilzbedingte Wollmützenphase! Und da wir unter uns sind… Ich habe sogar einmal seinen Schlafzimmerblick geübt, weil die Mädchen aus meiner Klasse so darauf standen.

„Erst mal auf Sendung gehen, dann sehen wir weiter“