Werbung der Woche: Perpetuum Mobile mit Katze und Toast

Ich meine irgendwann hier erwähnt zu haben, dass ich die Idee eines Perpetuum Mobiles hatte, als ich vollkommen verkatert aus einem Urlaub zurück führ. Leider vergaß ich alles im Rahmen des Hirnzellenabbaus. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass es nichts mit einer Katze und Toast zu tun hatte. Könnte aber so gewesen sein. Dann hätte das ungefähr so ausgesehen:


Youtubedirektlink

viaSpiegel Offline

Perpetual motion cat

Neulich fuhr ich mit einem Freund durch Bremen, der Raketen baut bei der deutschen NASA arbeitet Captain Kirk persönlich kennt so Zeugs in den Weltraum schießt. Jedenfalls erzählte ich ihm, wie ich letztes Jahr aus Dänemark, mit meinen Jungs zurück kam und im Halbrausch das Perpetuum mobile erfand. Kein Witz: Ich hatte die Lösung aller Probleme in meinem Kopf und es war so simpel, wie genial. Leider ist das meiste meines Wissens verraucht, als die andere Hälfte des Rauschs abklang und so konnte ich nur bruchstückhaft das wiedergeben, was mir so vorschwebte.

Mein Freund schaute mich kopfschüttelnd an und wies mich darauf hin, dass ich die Reibung nicht berücksichtigt hatte, die dazu führt, dass das Perpetuum mobilee immer langsamer wird. Ich bin mir ziemlich sicher, dass ich ihm ein todsicheres Argument gegen sein Argument aufgebracht hätte, wenn ich zu dem Zeitpunkt nur nüchtern genug gewesen wäre.

Ich möchte mich an dieser Stelle bei der Menschheit mit einem Alternativ-Modell entschuldigen, dass ich damals in Dänemark keine Notizen und Skizzen angefertigt hatte.
„Perpetual motion cat“ weiterlesen