WELTTRAUM / Testlauf 1: Potsdamer Platz

Heute war ein guter Tag. Mein Kompagnon Patrick und ich haben ungefähr 6000 Kalorien zu uns genommen, in Form diverser Burger, Subway-Sandwiches und Softdrinks, ich habe sein ferngesteuertes Fluggerät zerstört und wir haben den ersten 360°-Testfilm gedreht, geschnitten und orgasmisch gefeiert. Ist jetzt dramaturgisch zwar viel Luft nach oben, aber um einen ungefähren Einblick in unsere Arbeit zu geben, reicht es allemal!

Bitteschön:
„WELTTRAUM / Testlauf 1: Potsdamer Platz“ weiterlesen

Was ist das?

  • a) Das Resultat eines Tipps meines Kommolitonen, Löcher in die Pille der Kleinen zu piksen
  • b) Das Resultat meiner großen Klappe, bei einer Verkehrskontrolle:
    „Herr Bunge, nehmen Sie Drogen und seien sie noch so weich?“
    „Puh… Also… Naja, ich habe mal vor ein paar Wochen an einer Tüte gezogen.“
    „Herr Bungeeeee..? Wissen Sie, Sie können mich gerne anlügen. Das ist Ihr gutes Recht, aber wenn hinterher herauskommt, dass Sie vielleicht doch…“
    „Naja, wissen Sie, das Kiffen macht mich immer so vergesslich und…“
    „…“
    „Oh. Klar. War nicht lustig.“
    „Könnten Sie bitte in dieses Behältnis urinieren?“

    Nach der Urinierung:

    „Herr Bunge, nehmen Sie auch härtere Drogen, wie Extasy?“
    „Bitte?!? Nein!!!“
    „Herr Bunge, mich können Sie gerne anlügen. Das ist Ihr gutes Recht, aber…“
    „Also Herr Wachtmeister, ich bitte Sie.“

Nehmen wir einmal an, Antwort b wäre richtig, dann wäre ich weiterhin für die Entsorgung der Urinprobe verantwortlich gewesen, die ich mir zwischen zwei Tüten voller Sushi hatte klemmen müssen, damit das Döschen nicht hinfällt, ich aber klammheimlich während einer Rotphase an einer Ampel stehen ließ, aus Rache gegen die Willkür der Polizei.