LeFloid vs LeMerkel (#NetzFragtMerkel)

Wenn ich die Merkel reden höre, muss ich daran denken, wie ich inden 80ern immer am Katzentisch saß, während die Erwachsenen unter sich waren. Ich wollte immer dazu gehören und habe mich dann angeschlichen, um zuzuhören, worüber sie reden. Was soll ich sagen? Es war furchtbar langweilig und ich habe nur die Hälfte verstanden.

Vielleicht bin ich aber auch einfach nicht alt genug, um der Bundeskanzerlin länger als fünf Sekunden zuzuhören. Finde ich jetzt überhaupt nicht schlimm. Immerhin gehöre ich ja nicht zu ihrer Zielgruppe, da ich die CDU für unwählbar halte.

Ich gebe zu, dass ich LeFloid nur vom Hörensagen her kenne. Es fällt mir ehrlich gesagt sehr schwer ein Video von dem jungen Mann anzuschauen und nicht daran zu denken, wie mir einmal ganz schwindelig wurde, als ich in den 90ern zum ersten Mal einen Animee sah, in dem es nur so blinkte und krachte. Meins ist das nicht.

Vielleicht bin ich ja einfach zu alt dafür. Finde ich jetzt auch überhaupt nicht schlimm. Im Gegenteil: Seitdem ich die 30 überschritten habe, hat sich meine Aufmerksamkeitsspanne verdoppelt und ich kann inzwischen bis zu zehn Sekunden am Stü

Youtube-Spielerei: Mit „Fast-Forward“ in einen Autounfall verwickelt werden

Dieses 10-Minuten Video ist so langweilig, wie ein Video sein kann, in dem man 10 Minuten lang einem Autofahrer zusehen kann, wie er hinter einem anderen Auto fährt. Klassische Dashcam-Langeweile aus Russland eben. Wie jeder normale Mensch, fahre ich mit der Mouse über die untere Leiste, um zu sehen, ob noch etwas passiert. Und genau hier setzt der Trick ein, den BBDO Russia sich für dieses Video ausgedacht hat, um denjenigen eine Lektion zu erteilen, die es ganz besonders eilig haben:

https://youtu.be/augMg3iH1ro

via AdWeek

EndlessRoad: Honda fährt für immer auf einer unendlichen Straße

Honda und Youtube haben sich ja sehr gerne, wie wir ja spätestens seit dem interaktiven Stück „The Other Side„. Optische Illusionen mögen die Autobauer ja auch ganz gerne, wenn wir an das hübsche „Hands“ Video, von vor zwei Jahren denken und die Illusions Spots (1 & 2) von 2013. Nun gibt es einen Nachfolger, der die Youtubespielerei und die optischen Illusionen quasi vereint. Auf ihrem Kanal kann man sich stunden… achwas: jahrelang mit einem Honda beschäftigen, der durch eine unendliche Landschaft schlängelt. Gerne auch um die Welt.

via AdWeek

„The Other Side“ – Interaktiver Kurzfilm auf Youtube

Kurz vor dem Wochenende gibt es noch ein hervorragendes Beispiel dafür wie es aussieht, wenn Kunde, Kreative und Medium perfekt aufeinandergestimmt eine richtig gtute Kampagne ins Leben ruft: In einem interaktiven Kurzfilm kann man sich zwei Produkte aus zwei verschiedenen Blickwinkeln anschauen. Einfach die „R“ Taste drücken und zwischen beiden Filmen hin und her wechseln.

Zu sehen/erleben gibt es den Spaß auf hondatheotherside.com

Danke Peter

Retro McDonald’s Review Video (1984)

Wer Andreas Eschenbachs „Jesus Video“ gelesen hat, ist damals vermutlich vom Klappentext genauso gefesselt gewesen, wie ich (und vom Rest genauso enttäuscht): Bei Ausgrabungen wird ein Video gefunden, das Jesus zeigt. Das Kopfkino fängt an zu surren und es bleibt einem nichts anderes übrig, als das Buch zu schnappen und endlich herauszufinden, wie es bloß sein kann, dass jemand durch die Zeit gereist ist, um Jesus zu filmen! Da steckt so unglaublich viel Potenzial drin, aber leider war die Geschichte und die Erklärungen dünn (allerdings nicht ganz so schlimm wie die fürchterlich-peinliche Verfilmung).

Wie ich darauf komme: Ich sah dieses Video von Weird Paul P und fragte mich: Wie kann es sein, dass jemand ein so youtubeskes Video dreht, ohne dass es das Internet schon gab, geschweige denn Youtube? War er ein Prophet? War er ein Visonär? War er ein Zeitreisender, der Verwirrung stiften wollte? Ich finde jemand sollte unbedingt seine Geschichte aufschreiben. ich finde Eschenbach sollte es einfach noch mal probieren.


Youtubedirektlink

viaNeatorama

Die Bundeswehr ist in deinem Land nicht verfügbar
(UPDATE: geht wieder)

Dieses Bild gibt es zu sehen, wenn man auf den Youtube-Kanal der Bundeswehr geht:

Nun stelle ich mir die Frage: Ist die pure Dummheit der Gema, oder die unverdünnte Essenz der Inkompetenz bei der Bundeswehr Schuld?
Das ist schon eigentlich nicht mehr witzig. Echt jetzt. Ich schwanke zwischen Traurigkeit und Fassungslosigkeit, dass so etwas überhaupt passieren kann. Egal was da schief gelaufen ist, schuld ist jemand, der es eigentlich besser wissen müsste.

Vielleicht ist es aber auch kein Bug, sondern ein Feature: Immerhin kann man den Kanal überall auf der Welt sehen. So fühlen sich Soldaten im Auslandseinsatz bestimmt etwas besondererer.

via netzpolitik

„Sorry, dass ich dein Laptop geklaut habe, aber könntest du
das Video von mir bei Youtube entfernen?“

Was mache ich zuerst, wenn ich ein Laptop klaue? Richtig: Ich filme mich dabei, wie ich mich selber feiere, in dem ich einen schwachsinnigen Tanz vorführe.

Nicht? Na, das hätte man dem Typen mal erzählen sollen, der Mark Baos Laptop geklaut hat. Dumm nur, dass Bao Zugriff auf seinen Rechner hatte und einen absoluten Glücksgriff: Das folgende Video, das der Dieb von sich aufnahm, das der Macher von threewords.me gleich mal bei Youtube hochlud.


Dieb tanzt bei Youtube

Kurz darauf stellte sich der Dieb selber und entschuldigte sich bei Mark Bao. Außerdem bat er ihn das Video zu entfernen. Die Reaktion hätte er sich aber auch gleich denken können..

via

Professor Green – Coming to get me (Youtube Video in 3D)

Ist wahrscheinlich durch das ganze Internet durch und ich hänge hinten dran. Aber ich kann damit umgehen.

Also, von vorn: Professor Greens Glanzstück „Coming to get me“ kann man sich einigermaßen „normal“ anschauen, in einer art aufgebröseötem 3D-Gefüge, so wie hier:

Green bei Youtube

Oder… man schaut sich das Video gleich in 3D an.

Danke Henrik!